| 20:39 Uhr

Brett vorm Kopf statt Narrenkappe

Brettspiele stehen im Jukuz hoch im Kurs. Foto: Jukuz
Brettspiele stehen im Jukuz hoch im Kurs. Foto: Jukuz FOTO: (m_mo )
Bernkastel-Kues. Bernkastel-Kues (red) Über die Karnevalstage haben sich im Jugendkulturzentrum (Jukuz) auf die Einladung des Brettspielkreises "Brett vorm Kopf" mehr als 30 Spieler versammelt, um über die gesamten Tage die verschiedensten Brettspiele zu spielen. Kamen im vergangenen Jahr die Mitspieler noch hauptsächlich aus der Umgebung und Trier konnte nun der Kreis erweitert werden, so dass auch Spieler aus Frankfurt, Köln, Koblenz, Karlsruhe, Tübingen und Jülich begrüßt werden konnten.


Alle brachten aus ihren Sammlungen die Schätzchen mit, die sie spielen wollten, so dass mehr als 100 Brettspiele zur Auswahl standen. Von Freitag bis Rosenmontag wurde in den unterschiedlichsten Konstellationen gespielt. Während gegen die Zombie Invasion im Winter gekämpft wurde (Winter der Toten) oder versucht wurde, den Mars zu besiedeln (Terraforming Mars), wurde gleichzeitig das Eisenbahnnetz in Nordamerika aufgebaut (1846) oder der Erste Weltkrieg (A&A 1914) erneut ausgewürfelt. Vor allem das Brettspiel der Videospiel-Macher von League of Legends "Mechs vs. Minions" erfreute sich großer Beliebtheit und so steuerten vor allem die Jugendlichen ihre Mechs durch die verschiedenen Missionen.
Am Dienstag wurden die Türen dann für die Kinder und Jugendlichen exklusiv geöffnet und die eher leichtere Kost auf den Tisch gebracht. Die Kinder schlüpften in die Rolle eines Seuchenbekämpfungsteams (Pandemie) oder eines Piraten (Freibeuter der Karibik) und abschließend sogar in die Rolle eines Monsters (King of Tokyo), während die Jugend versuchte ihre Kolonie auf dem Mars aufzubauen (Martians: A Story of Civilisation). 2018 soll es auf jeden Fall eine Fortsetzung geben.
Wer gern spielt, kann dies in einer der drei Gruppen (Erwachsene: jeden ersten Montag im Monat ab 19 Uhr; Jugendliche: jeden Dienstag, Kinder: jeden Mittwoch jeweils ab 16 Uhr) tun. Anmeldung: per E-Mail an martina.fuchs@kueser-akademie oder kann sich im Jukuz, Telefon 06531/9719663 melden.