| 17:09 Uhr

Fastnacht
Doppeldecker nimmt Kurs auf das Moseltal

FOTO: Beckmann Clemens
Longkamp. Tausende Besucher bestaunen in Longkamp die handwerklichen Fertigkeiten der Wagenbauer und die Fantasie der Fußgruppen. Von Clemens Beckmann
Clemens Beckmann

Der Bernkastel-Kueser Stadtbürgermeister Wolfgang Port muss einen Flugplatz bauen. Der Grund: Die Crazy Flopper Poppers aus Longkamp wollen ab dem Herbst die Stadt im Tal regelmäßig anfliegen. Denn dann wird der Burgbergtunnel wegen des Baus einer Fluchtröhre gesperrt. Damit wird der Weg vom Hunsrück zur Mosel länger. Das Flugzeug, einen Doppeldecker gibt es bereits: acht Meter lang, vier Meter hoch und neun Meter breit. Seinen Erstflug absolviert der Zehnsitzer beim Longkamper Fastnachtszug.

Seit Wochen haben die zehn Männer an dem Gerät gearbeitet. Und sie kennen auch schon die Route ins Moseltal. „Sie führt aber nicht über Monzelfeld“, sagen sie.

25472209132716760.jpg
Fastnachtszug Longkamp FOTO:

Motorisiert sind auch die agilen Woodwheels. Die sieben Männer haben sich in wochenlanger Arbeit Vespas aus Holz gebaut. Mit Fußantrieb steuern sie die Gefährte sicher durch die von mehreren Tausend Zuschauern gesäumten Straßen.

FOTO: Beckmann Clemens

Vieles dreht sich in dem Hunsrückort mit den vielen Handwerkern wie immer um Motorisierung und damit um die handwerkliche Kunst: Der SFG Longkamp hat ein Narrentaxi gebaut, das ein Fahrradfahrer zieht, der Tennisverein präsentiert das neue Feuerwehrauto der Gemeinde — ein älteres Modell der Kueser Feuerwehr.

Die Wagenbaugemeinschaft Wederath-Kirchenspiel, seit 22 Jahren beim Umzug dabei, nimmt mit einer riesigen, wippenden Wiege die „Schlafmützigkeit“ des Landesbetriebs Mobilität auf die Schippe. Es gehe dabei, so Dirk Schmitt und Günter Flesch um das Teilstück zwischen dem Blockhaus und der B 50 neu beim Belginum, das wohl erst in zehn Jahren kommen werde.

Farbenfrohe Fußgruppen und Teilnehmer aus anderen Orten vervollständigen den Zug, dem ein legendärer Ruf vorauseilt. Er zieht Besucher aus der gesamten Region an.

FOTO: Beckmann Clemens