1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Mosel

Sonja Roth ist seit elf Jahren Sitzungspräsidentin in Rachtig

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht : Zwischen Zetteln, Bütt und guter Stimmung in Rachtig

Sonja Roth ist seit elf Jahren Sitzungspräsidentin in Rachtig. Dabei achtet sie auf einen reibungslosen Ablauf und hat ihren eigenen Stil entwickelt.

„Super Sach`, gut gemacht, Dank dafür und raus mit dir!“ So hat die Rachtiger Sitzungspräsidentin Sonja Roth an ihrem ersten Kappensitzungsabend die Akteure von der Bühne verabschiedet und viele Sympathien gewonnen. In diesem Jahr leitet sie zum elften Mal die Rachtiger Sitzungen.

Jedes Jahr denkt sie sich einen neuen Spruch aus, in den die Besucher miteinstimmen können. „Das bringt gleich Stimmung in das Sängerheim“, erklärt sie. Zwei Kappensitzungen mit jeweils 200 bis 300 Besuchern werden jede Session in Rachtig gefeiert. Veranstalter sind die Pfadfinder St. Georg Rachtig.

Ganz selbstverständlich war es nicht, dass mit Sonja Roth eine Frau die Sitzungsleitung übernommen hat. Vor ihr hat der jetzige Ehrenpräsident, Rudi Stülb die Kappensitzungen 30 Jahre lang moderiert. „Das waren schon sehr große Fußstapfen. Ob man dieses Amt ausüben kann, muss man sich gut überlegen“, sagt Sonja Roth. „Ich bin gefragt worden, habe darüber nachgedacht und mir dann einen Ruck gegeben“, erinnert sie sich.

Im Ort haben die Karnevalisten die Entscheidung vorab nicht bekanntgegeben. „Das war alles streng geheim. In einen Sketch verpackt haben wir dann klar gemacht, dass ich die neue Sitzungspräsidentin bin.“

Dass die Wahl auf sie gefallen ist, überrascht nicht. Schon ihre beiden Großmütter feierten gerne Fastnacht, ihr Vater war ein Gründungsmitglied der Sitzung. 1983 hat Sonja Roth ihren ersten Vortrag in der Bütt als Didi Hallervorden gehalten, dem noch viele weitere gefolgt sind. Ihre  Mitbewohnerin hat in den ersten Jahren ganz schön gestaunt, als sie zur Fastnachtszeit sogar die Wohnung karnevalistisch dekoriert hat. Aber inzwischen habe sie sich daran gewöhnt. „Ich bin halt mit Leidenschaft dabei“, erklärt Sonja Roth überzeugend.

Wichtig an ihrem Ehrenamt ist ihr, dass die Zuschauer allen Aktiven die gleiche Aufmerksamkeit schenken: „Alle geben sich Mühe. Mal kommt das eine gut an, mal das andere.“ Zudem sorgt die Präsidentin mit ihrer großen Glocke dafür, dass das Publikum diszipliniert bleibt und der Ablauf der Sitzung reibungslos funktioniert.

Besonders schätzt Roth an der Rachtiger Fastnacht, dass sie ein Selbstläufer ist. „Es sind hier viele Leute, die Lust haben, was zu machen. Das ist eine gute Teamarbeit“, sagt die Karnevalistin, die im zivilen Leben als Buchhalterin arbeitet. Etwas Besonderes an den Rachtiger Sitzungen ist für sie, dass sie immer ein abwechslungsreiches Programm hätten. Eine schöne Besonderheit gibt es zudem in der Doppelgemeinde: Es gibt zwei Gruppen, die ihre Vorträge in Zeltingen und in Rachtig halten.

Geärgert hat sich Sonja Roth  während ihrer Sitzungspräsidentinnenzeit nur einmal. Die Rachtiger waren mit einer Abordnung in einem anderen Ort zu Gast, und einer der dortigen Elferräte meinte: „Wenn wir eine Sitzungspräsidentin hätten, würde ich sofort mein Amt aufgeben.“

„Das ist nicht mehr zeitgemäß“, findet sie. In Rachtig gibt es einen Elferrat mit sieben Mitgliedern, Männer und Frauen.

Auf die Sitzungen bereitet sich Sonja Roth einige Wochen lang vor. Auf Planungszetteln notieren die Akteure,  ob sie singen, tanzen oder in die Bütt steigen, was das Thema ist und wer mitmacht. „Das erleichtert die Vorbereitung sehr“, kommentiert Sonja Roth. „Aber man muss trotzdem flexibel bleiben. Es werden mir immer wieder Zettel während der Sitzung zugesteckt, auf dem kleine Programmänderungen stehen.“

Sehr freuen würde sich die gebürtige Rachtigerin, die seit einigen Jahren in Wittlich-Wengerohr lebt, wenn es wieder ein Prinzenpaar im Ort gäbe und wenn wieder eine Mini-Garde mit Tänzerinnen ab dem zweiten Schuljahr auf der Bühne stände. „Für alle bisherigen Prinzenpaare war es eine tolle Erfahrung“, sagt sie, und Tanznachwuchs wäre gut, weil es gerade einen Generationswechsel gebe.

Die Sitzungen der Rochta Lempesen sind am 8. und 15. Februar (jeweils Samstag) ab 19.11 Uhr im Sängerheim Rachtig.