Närrische Dreieinigkeit

Närrische Dreieinigkeit

Prinz Nico I., Bauer René I. und Jungfrau Sandra I. sind das erste Dreigestirn der "Schönberger Kappeskepp" und auch der ganzen Region. Die Inthronisation der närrischen Dreieinigkeit ist am 13. Februar um 20.11 Uhr im Schönberger Jugendheim.

Schönberg. (doth) "Prinzenpaare haben viele Karnevalsvereine. Wir inthronisieren jetzt ein Dreigestirn", sagt Joachim Junk, Präsident der "Schönberger Kappeskepp" mit Stolz. Die Idee dazu hatte er beim Oktoberfest der Feuerwehrjugend im vergangenen Jahr. "Nico Prümm, Sandro Küstner und René Dustert hatten gerade Dienst hinter der Theke, und da habe ich sie einfach mit dieser Idee konfrontiert", erinnert sich Junk. Das Kölner Dreigestirn diente als Vorbild. Es existiert bereits seit dem Jahr 1870. Probleme mit der Rollenverteilung habe es nicht gegeben, auch nicht bei "Jungfrau" Sandro Küstner. Am 13. Februar ist um 20.11 Uhr im Schönberger Jugendheim die feierliche Amtseinführung. Zepter, Orden, beides Spezialanfertigungen, und der Dorfschlüssel von Ortsbürgermeister Harald Prümm werden den neuen Machthabern überreicht. Es folgt die Proklamation, eine Art "Regierungserklärung".

Ihren ersten Auftritt hatten die drei bereits in Schweich, wo sie zwischen all den Prinzenpaaren richtig auffielen. Auch ein eigener Wagen wird für das Dreigestirn gebaut, der beim großen Umzug am 16. Februar den prachtvollen Höhepunkt darstellen wird.

Bis dahin wird es jede Menge Termine für das junge Dreigestirn geben, denn viele Karnevalsvereine der Region wollen diese Rarität ins Programm ihrer Sitzungen einbauen.