1. Serien und Specials
  2. Fastnacht

Narren strömen nach Mettendorf

Narren strömen nach Mettendorf

Der Mettendorfer Fastnachtsumzug, dieses Jahr am 7. Februar, lockt regelmäßig Tausende von Narren in die Eifel, eine Herausforderung für die Parkkapazität des Ortes. Doch dieses Jahr soll alles in geregelten Bahnen laufen.

Mettendorf. (bac) Der beschauliche Eifelort Mettendorf wird wieder einmal Karnevalsmetropole der Region. Gerade einmal knapp über 1100 Einwohner zählt der Ort in der Verbandsgemeinde Neuerburg. Die meisten Gemeinden wären schon froh die Hälfte ihrer Einwohner käme zum Umzug, so werden es am Sonntag, dem 7. Februar pünktlich um 14.11 Uhr, in Mettendorf einige mehr werden.

"8000 bis 10 000 Jecken werden erwartet", erklärt Willi Hubor, Mitglied des Karnvalsvereins "Ees Kanna", der den Fastnachtsumzug veranstaltet. Und er spricht, wohl gemerkt, von schlechten Wetterbedingungen. "Bei gutem Wetter rechnen wir mit bis zu 15 000 Besuchern, wie uns die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen." Dieser Besucherstrom ist für den kleinen Ort natürlich auch ein Problem. "Statt um 14 Uhr auf den letzten Drücker zu kommen, sollten die Narren dieses Jahr nach Möglichkeit schon um 13.30 Uhr oder früher kommen, um den vielen freiwilligen Helfern die Arbeit zu erleichtern und ein Verkehrschaos in den Minuten kurz vor Beginn des Umzuges zu verhindern", bittet Hubor alle Besucher. Dann stehe einer gelungenen Einstimmung auf die folgenden Fastnachtstage nichts mehr im Wege. Die Feuerwehr wird wie in den Jahren zuvor die feierwütigen Narren auf umliegende Parkplätze leiten, die Hauptstraße im Ort wird gesperrt sein. Es werden über 70 buntgemischte Fußgruppen und Fastnachtswagen erwartet. Der Mettendorfer Karnevalsumzug bietet nun schon seit fast 27 Jahren eine Woche vor Fastnachtssonntag lebhafte und farbenprächtige Unterhaltung. Das närrische Treiben musikalisch unterstützen werden die Bands Jukebox und Enjoy, die nach dem Umzug im beheizten Festzelt in der Dorfmitte auftreten werden.