1. Dossier
  2. Fastnacht

Ruck-Zuck rockt die Hochwaldhalle

Ruck-Zuck rockt die Hochwaldhalle

Der Hermeskeiler Karnevalsverein hat Wort gehalten: "Ruck-Zuck hat was zu beaten" heißt das Motto in der Session 2012. Dass das auch stimmt, haben die Narren bei ihrer Galasitzung bewiesen und ihrem Publikum in der Hochwaldhalle beste Samstagabendunterhaltung abgeliefert.

Hermeskeil. Vorhang auf, Bühne frei: Die Akteure vom Karnevalsverein Ruck-Zuck haben den Besuchern ihrer Prunk- und Galasitzung fast fünf Stunden lang gezeigt, dass sie wirklich "was zu beaten" haben und das Haus - pardon die Hochwaldhalle - rocken können. Mit den meisten der insgesamt 22 Programmpunkte gelingt es ihnen am Samstagabend, das Stimmungsbarometer im Saal hochzuhalten, damit das Narrenvolk - die Zählung der Veranstalter schwankt zwischen 512 und 543 - gute Laune hat.Professionell geht\'s gleich zu Beginn zu, als Bauchredner Mr. Hart aus dem Saarland seine Puppen auspackt. Richtig originell wird es dann aber erst später, als das völlig schwarz gekleidete Männerballett auf der völlig abgedunkelten Bühne die Puppen sogar tanzen lässt und mit schön schrillen Hühnern aus rot-grünem Stoff eine flotte Disconummer auf\'s Parkett legt. Auferstehung der Hitparade

Schon zuvor hat das "Zett-Dee-Eff" seine legendäre Hitparade in der Hochwaldhalle wiederauferstehen lassen. In bester Dieter-Thomas-Heck-Manier kündigt Moderator René Treitz die Titel an. Drei von ihnen singen die Jungs von den "Yes Angels" live. Augenzwinkern ist angesagt, als Daliah Lavis Schlager "Oh wann kommst du?" ertönt und auf der großen Leinwand ein Bild mit dem Modell des Feuerwehrmuseums zu sehen ist. Für die vorwitzigen Momente sind ansonsten die Büttenredner zuständig, die wie Kurt Müller, der Käs-Pit (Helmut Schmitt) oder die beiden Stadtstreicher (Edgar und Dominik Winter) das Geschehen in der Stadt auf die Schippe nehmen und die Honoratioren Hermeskeils durch den Kakao ziehen. Vor allem der viele Streit im Stadtrat, das Tauziehen ums Feuerwehrmuseum und das Ende aller Tourismus-Träume an der Ex-Kaserne liefern ihnen Stoff zum Lästern. Sehr amüsant wird es auch bei Switch-TV. Lena Weber, Steffi Bier und Tobias Müller lassen Hermeskeils Politiker im raschen Programmwechsel in der Sportschau, einer Kochsendung und Erika Bergers Erotik-Sendung "Eine Chance für die Liebe" auftreten. Da sind Lacher garantiert. Doch noch viel Sehenswertes mehr hat der Ruck-Zuck zu beaten. Das gilt natürlich für das große Prinzenpaar Joachim II. und Susanne III. und den Kinderprinzen Jan II. und Nadja I. in ihren majestätischen Gewändern. Vor allem aber für die Auftritte der Gardemädchen, des Funkenmariechens und der Showtanzgruppen, die die optischen Höhepunkte der kurzweiligen Galasitzung sind.Mitwirkende:Elferrat mit Sitzungspräsident Kurt Müller, Prinzenpaar Joachim II. und Susanne III., Kinderprinzenpaar Jan II. und Nadja I., Bambinigarde, Juniorengarde, Prinzengarde, Gastauftritte des Karnevalsvereins Schweich und der Stadtgarde Augusta Treverorum, Yes Angels (Hitparade), Männerballett, Lena Jacobi und Corinna Backes (Gesang), Die Mädcha (Showtanz), Johanna Zimmer (Funkenmariechen), Schowtanzgruppe Ruck-Zuck, Mr. Hart (Bauchredner), Helmut Schmitt, Dominik und Edgar Winter, Lena Weber, Steffi Bier, Tobias Müller, Kurt Müller (Büttenreden).