Gewimmel im närrischen Himmel

Gewimmel im närrischen Himmel

Der Frauenchor Kirf-Beuren bietet Engel und Heilige für alle Fälle.

Kirf-Beuren. Wie wandlungsfähig 16 Aktive sind, hat der Frauenchor aus Kirf-Beuren mit männlicher Unterstützung bewiesen. Zur Jubiläumssitzung unter dem Motto "Elf Jahre Gewimmel im närrischen Himmel" spielten alle Akteure die verschiedensten Rollen und schlüpften in immer neue Kostüme.
"Sing Halleluja" hieß es bei den singenden Socken in der Kirche. Die Himmelsbotin Caroline Breit stellte fest: "War der Mensch ein echter Stresser, der ist er als Engel auch nicht besser."
Das Männerballett richtete ein arges Chaos im Himmel an. Die himmlische Notrufzentrale half Oma Gretchen, mit göttlichen Eingebungen ihr Gebiss wieder zu finden.
Nach Fastnacht wird schon an einem neuen Programm für 2018 gefeilt. "Dann ist die Stimmung noch da", sagt dazu Organisatorin Rita Kettenhofen.
Die Akteure:
Rollende Himmelsstürmer, Leitung Caro Breit; Die Frau vom anderen Stern: Katja Scheuer; Wenn ich nicht auf der Bühne wäre, Leitung: Mark Breit. Singende Handpuppen: Rita Kettenhofen; Modernen Engel: Caro Breit; So duschen Männer und Frauen, Leitung: Caro Breit; Männerballett, Leitung: Mark Breit; Heiliger Antonius, Leitung: Manni Kowalski; Tanzmäuse Sinz 1: Aurelio Silva. "Wiegenlied" Markus Kettenhofen und Fabio Bambach;
Sinzer Frauenballett II.: Tatjana Quesada; Spitzbubenballett Sinz: Tatjana Quesada.