1. Serien und Specials
  2. Fastnacht
  3. Saarburg

Schlüssel in der Hand: Frauen außer Rand und Band

Schlüssel in der Hand: Frauen außer Rand und Band

Weiber nehmen das Saarburger Rathaus ein. Zahlreiche Närrinnen und Narren feiern am Nachmittag auf dem Boemundhof.

 Ab ist der Schlips: Eine der Saarburger Frauen schneidet Stadtchef Jürgen Dixius die Krawatte ab (linkes Bild). Ein wahrhaft königliches Paar tanzt auf dem Boemundhof zur Musik von Egon.
Ab ist der Schlips: Eine der Saarburger Frauen schneidet Stadtchef Jürgen Dixius die Krawatte ab (linkes Bild). Ein wahrhaft königliches Paar tanzt auf dem Boemundhof zur Musik von Egon. Foto: (h_sab )
Schlüssel in der Hand: Frauen außer Rand und Band
Foto: (h_sab )

Saarburg Donnerstag, Boemundhof, 11.11 Uhr. Eine Gruppe wilder Frauen - begleitet von Stefan Müller - rufen nach oben Richtung Rathaus: "Bürgermeister, komm runter!" Die einen tragen rote Charlestonkleider - sie kommen von der Saarburger Seite aus dem Hause Müller-Hamann. Die anderen sind im schwarz-gelb-geringelten Bienenlook mit grünem Wiesenhut unterwegs. Sie kommen von Beurig von der Katholischen Frauengemeinschaft. Auch ein paar andere Kostüme haben sich unter die Menge gemischt, ein Zebra und eine Kammerzofe sind dabei.
Bürgermeister Jürgen Dixius lässt sie alle nicht lange warten. Flotten Schrittes erreicht er den Boemundhof. Ohne Umschweife übergibt er den Frauen den riesigen roten Rathausschlüssel und lässt sich den Schlips abschneiden. Dieser ist allerdings schon ziemlich kurz. Die Rathausfrauen hätten ihn auf dem Gewissen, heißt es. Trotz allem lässt sich der Verwaltungschef nicht lumpen und gibt Sekt für alle aus. Er selbst serviert die prickelnde Flüssigkeit gekonnt mit dem Tablett. Nachdem die Gläser fürs Erste geleert sind, brechen die Frauen zu einer Runde durch die Stadt auf, die sie nun regieren.
Gegen 14 Uhr geht es auf dem Boemundhof wieder weiter. Dann singt Egon, der sich auf dem Keyboard selbst begleitet. Mit Karnevalsliedern und Charthits bringt er die stetig wachsende Menge unter dem Zeltdach zum Schunkeln und Tanzen. Nur die Polonaise klappt noch nicht so richtig - zumindest bei den Großen. Die St.-Laurentius-Schüler aus der zweiten Klasse, die auf einen kurzen Besuch vorbeikommen, zeigen wie's geht. Sie drehen einige Runden vor der Bühne.
Währenddessen wird auch auf der anderen Seite der Graf-Siegfried-Straße im Schwarzen Kopf gefeiert. Dorthin hat die Pfarrcaritas zum Feiern mit Musik und Büttenreden eingeladen. Auch dort haben die Frauen das Zepter in der Hand. Die Narrhalla ist voll, die Stimmung gut.