1. Serien und Specials
  2. Fastnacht
  3. Saarburg

Schnipp-schnapp, der Schlips ist ab! - Saarburger Jecken besiegen Bürgermeister und erobern Rathaus

Schnipp-schnapp, der Schlips ist ab! - Saarburger Jecken besiegen Bürgermeister und erobern Rathaus

Die Narren haben bis Aschermittwoch die Macht im Warsberghaus. Piraten haben gestern um 11.11 Uhr den Regierungssitz der Verbandsgemeinde Saarburg gestürmt. Dabei erbeuteten sie außer dem Tresorschlüssel auch die Krawatte des Bürgermeisters.

Schnipp-schnapp, der Schlips ist ab! - Saarburger Jecken besiegen Bürgermeister und erobern Rathaus
Foto: (h_sab )
Schnipp-schnapp, der Schlips ist ab! - Saarburger Jecken besiegen Bürgermeister und erobern Rathaus
Foto: (h_sab )
Schnipp-schnapp, der Schlips ist ab! - Saarburger Jecken besiegen Bürgermeister und erobern Rathaus
Foto: (h_sab )

Saarburg. Rund 50 Piraten versammeln sich um 11.11 Uhr auf dem Boemundhof. Das Haus Warsberg fest im Blick, formieren sie sich. Lautstark fordern sie, dass Hausherr Jürgen Dixius sich ihnen ergibt.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde und der Stadt Saarburg, Jürgen Dixius, lässt sich auch nicht lange bitten. Schnell verlässt der Kapitän das Verwaltungsschiff und übergibt den Schlüssel für die leere Stadtkasse den jubelnden Freibeutern. Auch braucht es nicht lange, bis die Narren eine Schere zur Hand haben, es schnipp-schnapp macht und die Möhnen die Krawatte des VG-Chefs in der Hand halten.

Jetzt haben die Karnevalisten endgültig die Macht in Saarburg ergriffen. Sie halten die Reste der Krawatte des Verwaltungschefs in ihren Händen wie eine Trophäe. Inzwischen haben sich auch Schornsteinfeger, Eisbären und Frösche auf dem Boemundhof versammelt.
Unter Zeltplanen finden sie Schutz vor dem Regen. Dort schlürfen sie auch das ein oder andere Glas Sekt in gemütlicher Runde. Es vergeht nicht viel Zeit, bis sich König Jürgen von und zu Freudenburg auf dem Festplatz blicken lässt. Er schwingt das Zepter und fordert Egon Altenhofen auf, mit der Fastnachtsparty zu starten. Der lässt sich nicht lange bitten, wünscht sich nur eine Kaffeetasse Geduld. Dann legt er los, singt und legt Karnevalsmusik auf. Es wird geschunkelt, gelacht und getanzt. Susi Dauphin ist aus Luxemburg nach Saarburg gekommen. Zum ersten Mal feiert sie Fastnacht. Ihr gefällt es gut. Nur ihre Jacke mag sie nicht ausziehen, um ihr Piratenkostüm zu zeigen. "Dafür ist es mir zu kalt", sagt sie und versichert, dass sie später im Warmen den Mantel fallen lässt.

Ein alter Fastnachtshase hingegen ist Erwin Linz aus Irsch. Er hat schon vor 40 Jahren unterhalb der Saarburg mit seiner Band an Karneval Musik gemacht. "Mir hat das damals viel Spaß gemacht", verrät er. Gegen die Kälte schützt er sich mit einem Schal, der deutlich signalisiert: Hochburg der Fastnacht an der Saar ist Irsch.

Dem widerspricht aber Fabian Theiß. Das Vorstandsmitglied des Saarburger Fastnachtsvereins bekommt dafür auch lautstarke Unterstützung von den vier Krankenschwestern, die ihn begleiten. Er nutzt auch die Zeit, um für den Nachtumzug am Samstag, 6. Februar, um 18.11 Uhr zu werben, Selbstverständlich hat er auch Blinklichter dabei.
Aber auch für ihn gilt: Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Dann hat wieder Jürgen Dixius das Sagen - bis in 385 Tagen, dann regieren wieder die Narren. Helau - Hau-Ruck - Alaaf.