1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Trierer Land

In Welschbillig zittern die Bühnenbretter

In Welschbillig zittern die Bühnenbretter

Knappe Entscheidung beim Männerballett-Festival: Mit 1,2 Punkten Vorsprung tanzten die Schweich-Isseler Schneeflöckchen auf Platz eins.

In Welschbillig zittern die Bühnenbretter
Foto: Friedhelm Knopp (f.k.) ("TV-Upload Knopp"

Welschbillig Wenn kurz vor Rosenmontag in Welschbillig die Männerballetts aus der Region zum Turnier vor der Jury antreten, kocht in der Kulturhalle die Luft. So am Freitagabend, als Moderator Metti Schmitz zehn Gruppen aus Eifel, Moselregion und dem Saarland zum Wettkampf ruft. Die meisten der 400 Gäste in der ausverkauften Halle sind Schlachtenbummler, die ihre Jungs "im fernen Welschbillig" anfeuern wollen. Für zusätzlichen Dampf sorgt die Stimmungsband Kamelle Kapelle.
Örtliche Narren sind - wie Metti per lauter Mikroanfrage erkundet - in der Minderzahl. Zum Glück braucht das Männerballett vom KV Welschbillig keinen moralischen Beistand, als sie mit ihrer US-Marine-Nummer "Popeye und seine Seemänner" ein heiße Aufwärmnummer präsentieren: Die Welschbilliger laufen traditionell außer Konkurrenz.
Über die Startreihe der restlichen zehn Teams bestimmt das Los. Dabei zieht einer der Hauptfavoriten, die Truppe vom Noswendeler KV (17 Teilnahmen und sieben Siege) die A..karte: Platz eins in der Starterreihe mit ihrer "Monster Show". Am Ende lachen ihnen die Pokale für Platz drei und für die teilnehmerstärkste Gruppe mit 15 Tänzern. Dem "Burgrammer Narrenschiff" aus St. Aldegund (Kreis Cochem-Zell) ist mit 65 Kilometern der Pokal für die längste Anreise sicher. Auch für ihr "Narrenschiff" erhalten sie mit dem sechsten Platz eine Note der Oberklasse. Das Männerballett Ralingen holt mit viel Holz und im hautengen schwarzen Latexkleidchen einen neunten Platz. Doch die Saueranrainer werden getoppt von der Show des KV Schönecken-Wetteldorf mit einem Showtanz, der mit großer "Chorie" und Artistik Platz acht erreicht. Die "Kolumbus-Reisenden" vom KV Kordel sichern sich mit ihrem Thema "Entdeckungsseefahrer treffen Eingeborene" den vierten Platz und den neuen Pokal für die kürzeste Anfahrt (sieben Kilometer). Neu sind die "Trattemer Koadern" aus Trittenheim, die mit ihren alten Römern Platz fünf erreichen. Etwas abgeschlagen auf Platz sieben landet das Ballett der Sportgemeinschaft Neidenbach/Malbergweich/Neuheilenbach , wonach sich die Jungs vom KV Zemmer mit der "Roten Laterne" auf Platz zehn begnügen müssen. Der Endkampf um die Plätze eins und zwei spielt sich zwischen der KG Rot-Weiß Losheim mit "Modern und Klassisch" und den "Herrschern der Zeit" vom ICV Schweich Issel ab. Losheim und Schweich-Issel, das erinnert beim Männerballett erneut an Borussia Dortmund gegen den FC Bayern. Und sportlich sind sie ja alle, diese Jungs ...