1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Trierer Land

Waldrach wird zum närrischen Bauernhof

Waldrach wird zum närrischen Bauernhof

Auf dem Ordensfest des Waldracher Karnevalsvereins sind die Gäste in die Welt des närrischen Bauernhofes eingetaucht. Der Höhepunkt des unterhaltsamen Abends war die Verleihung des Rieslingordens. Seit 1977 wird er an Personen verliehen, die sich für das Ruwertal verdient gemacht haben.

Waldrach. In der Turnhalle der Regionalen Schule Waldrach wird gesungen, geschunkelt und gelacht. Die 200 versammelten Narren sind bereits mit Volldampf in die neue Session gestartet, die unter dem Motto "Es tobt die Sau im Schweinestall, Waldrach feiert Karneval" steht.
Sitzungspräsident Michael Schmitz und der Elferrat sitzen mittendrin im Stall: bei Schweinen, Kühen, Hühnern und Gänsen - die natürlich nur aus Pappe sind. Bevor der Rieslingorden verliehen wird, haben die Waldracher Narren noch etwas Wichtiges zu erledigen. So muss Kinderprinzessin Carina I. schweren Herzens ihre Krone abgeben. "Jetzt bist du wieder Bürgerstochter Carina Hau und musst dein Zimmer selbst aufräumen", kommentiert Michael Schmitz mit sichtbarem Schalk im Nacken die Exthronisierung. Ihre Nachfolgerin ist Lena I., die an diesem Abend den närrischen Thron besteigt und mutig das Mikrofon ergreift: "Alle Tiere hier im Stall feiern mit uns Karneval!" Zur Inthronisierung bekommt sie Blumen, einen Notfallkoffer und, wie es sich für das Feiern mit Tiere eines Bauernhofes gehört, auch zahlreiche "Leckerlis". Nun wird es spannend: Der Rieslingorden 2016 wird verliehen. Bernhard Busch, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ruwer, hält die Laudatio. Glücklicher Preisträger ist diesmal die "Seniorenhilfe Unteres Ruwertal ", ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 2003 ehrenamtlich engagiert. Er bietet unter anderem einen Mittagstisch für einsame und alte Menschen an. Bürgermeister Busch bemerkt: "Essen in Gesellschaft und Gemeinschaft ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Die Menschen tauschen sich hier aus, reden von früher." Der Mittagstisch habe mittlerweile seine Heimstatt in Riveris gefunden. Busch dankt deswegen auch Ortsbürgermeisterin Monika Thömmes und ihrem Amtsvorgänger Markus Kaldunski. Der Verein begleite auch Menschen zu Arztbesuchen, biete Hilfen im Alltag, manchmal auch Museumsbesuche an, führt der Laudator weiter aus. Die ehrenamtlich Aktiven des Vereins betreten gemeinsam die Bühne und nehmen die Ehrung entgegen. Seinen ganz besonderen Dank spricht Busch Alberta und Jochen Wahl aus. Das Waldracher Ehepaar hat sich besonders im Vorstand engagiert. Nach dem offiziellen Teil geht es karnevalistisch weiter. Die Kleinsten tanzen einen unterhaltsamen Katz- und Maustanz.
Schon jetzt freuen sich die Waldracher Karnevalisten auf weitere Katzen, Mäuse, Bauern, Schweine und Kühe im närrischen Waldracher Bauernhof 2017.