Im Stadtgespräch Rosenmontag ohne Wagen: Wie es bei der KG Heuschreck nach dem Malheur weitergeht

Trier · An Aschermittwoch ist alles vorbei? Für die KG Heuschreck definitiv nicht. Denn wer den Schaden hat, braucht auch nach den närrischen Tagen für den Spott nicht zu sorgen. Was da genau am Rosenmontag passiert ist und wie es jetzt weitergehen soll.

Darauf wartete das Publikum an Rosenmontag 2024 vergeblich: den Gesellschaftswagen ...

Darauf wartete das Publikum an Rosenmontag 2024 vergeblich: den Gesellschaftswagen ...

Foto: Roland Morgen

Aschermittwoch ist alles vorbei in Sachen Fastnacht? Nicht für die Trierer Karnevalsgesellschaft Heuschreck 1848. Für sie geht die Narretei erst mal weiter, wenn auch unfreiwillig. „Unsereins braucht jetzt starke Nerven“, seufzt einer, der dabei war und sich nicht namentlich outen möchte. Mittendrin war er beim Rosenmontags-Malheur. Und jetzt? „Auf der Arbeit, im Sportverein oder bei der abendlichen Spazierrunde: Wir werden permanent angesprochen. Wie konnte das passieren? Ausgerechnet euch, der doch so stolzen KG Heuschreck ...“