250 Besucher haben in der Halle der Grundschule Zewen die erste Galasitzung der Zewener Baknaufen besucht.

Fastnacht : Wo der Wilde Westen tanzt

250 Besucher haben in der Halle der Grundschule Zewen die erste Galasitzung der Zewener Baknaufen besucht.

Der Wilde Westen kommt nach Zewen – jedenfalls zum Carnevalsverein Zewener Baknaufen. Denn in diesem Jahr feiern  die Backnaufen „mit ihren Gästen, wie früher im Wilden Westen.“ So haben sich viele der rund 250 Besucher der ersten Galasitzung gemäß dem Motto mit Cowboyhut gekleidet, angefangen von der klassisch schwarzen Kopfbedeckung bis zum femininen Pink. Einige sind auch im Indianerkostüm erschienen. Moderator Toni Flesch hat dabei zu Beginn der Sitzung den Look der Banditen aus dem Film „Spiel mir das Lied vom Tod“ im langen beigen Staubmantel imitiert, sein Pendant Corinna Hanke hingegen als fesches Cowgirl die Dialoge mit ihrem Gegenüber und den Aktiven auf der Bühne geführt. Bei denen hat der Anteil der Tanzgruppen deutlich überwogen. Mehr als 100 Jungen und Mädchen sowie Männer und Frauen haben mit ihren schwungvollen Tänzen die Besucher mitgerissen. Als Publikumslieblinge haben sich dabei die jüngsten Tänzer erwiesen, die alleine schon durch ihre stattliche Anzahl auf der Bühne unheimlich präsent gewesen sind. Die 29 Mädels der Kindergarde haben mit ihrem exakten Gardetanz für einen stimmungsvollen Start in den Abend gesorgt. Und die 20 Jungen und Mädchen von Baknaufen Power im Alter ab sechs Jahren haben in Petticoat und Lederjackendress à la James Dean zu Melodien wie „Lollipop“, „Only You“ und „Rock around the clock“ die Besucher der Galasitzung in die Zeit der 1950er und 1960er versetzt.

Sex, Drugs and Rock’n Roll oder Love, Peace and Harmony? „I’m in heaven“ oder „Highway to Hell?“: Die Mama Mias haben den ewigen Zwiespalt innerhalb der Menschheit in einen vieldeutigen Tanz mit Botschaft umgesetzt. Neben der Garde in ihren neuen Uniformen und dem Männerballett als schnittige US-Boys hat auch Funkenmariechen Kiara Heuschreiber die Besucher bestens unterhalten, während die Crazy Ladys in ihren Kostümen im Western-Look das Motto des Abends aufgegriffen haben.

Doch sollen neben den Tänzern auch die Büttenredner nicht vergessen werden. Aus Reihen der Baknaufen ist dies zuerst „De Buddiksjung“ Gerhard Schuh gewesen, der dem erstaunten Publikum den Eintrag Zewens als schönstes Dorf der Welt ins Guinessbuch der Rekorde verkündet und in seinem Vortrag immer wieder hinüber nach Euren geschaut hat.

Einer der vielen Höhepunkte des Abends ist sicher auch der Sketch der Muppets gewesen: Gleich vier bekannte Trierer Persönlichkeiten wie „Dildo Horn“ und „Linze Raul“ haben sich in einer Neuauflage der einstigen Kuppelsendung „Herzblatt“ den Fragen „der Granat“ gestellt.

Einen Blick in die Zukunft haben die drei Sänger Reneè Reissig, Rebecca Kiefer und Calvin Nospers dem Publikum gegönnt, als sie ihre Trier-Hymne „Trier, du bist mein Zuhause“ vorgestellt haben. Unter diesem Namen ist das Lied ab 1. März in den einschlägigen Internetmedien zu finden

Die Aktiven: Moderatoren: Corinna Hanke und Toni Flesch; Kindergarde, Trainerin: Nadine Iwan; De Buddiksjung: Gerhard Schuh; Baknaufen Power, Trainerinnen: Danielle Kuhn, Nicole Klimke; Garde, Trainerinnen: Sandra Scharff, Anna Brittner; Muppets; Herminchen; Stadtprinzenpaar; MamaMias; Crazy Ladys, Trainerin: Corinna Hanke; Solomariechen Kiara Heuschreiber, Trainerin: Anna Brittner; Partyalarm; Männerballett: Michelle Bartz, Stefanie Zimmer; „Trier du bist mein Zuhause“: Reneè Reissig, Rebecca Kiefer und Calvin Nospers.