Die Neuen bei den Wildesten im Westen

Die Neuen bei den Wildesten im Westen

Beim Ordensfest der KG Heuschreck hat vor allem die Auszeichnung langjähriger Mitglieder auf dem Plan gestanden, doch auch die Neuen in Senat und Elferrat wurden herzlich begrüßt. Neben den vielen Ehrungen durfte für die Heuschrecken und ihre Besucher aber eines auf keinen Fall fehlen: der (karnevalistische) Spaß.

Trier. Die Wildesten im Westen - so lautet das Motto der KG Heuschreck. In seiner Ordensrede erklärte Rudi Müller: "Trier ist die wildeste Stadt im Westen von Rheinland-Pfalz, und Rheinland-Pfalz ist das wildeste Bundesland in der Bundesrepublik."
Den passenden Orden, entworfen von Johannes Kaschenbach, präsentierte Müller auch. Daneben erzählte er, wie überrascht er anfangs gewesen sei, als Pluwiger die Ordensrede in der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars halten zu dürfen. Den Unterschied zwischen dem von Müller gesprochenen Pluwiger Platt und dem Trierer Platt betonte Heuschreck-Präsident Harald Reusch mit einem Augenzwinkern noch einmal nach der Rede. Wie "richtiges" Trierisch sich anhört, konnte sich das Publikum später am Abend noch einmal ganz genau anhören, als Walter Schrage, Vorsitzender des Vereins Trierisch, ein humoristisches Gedicht in Mundart vortrug.
Besonders feierlich ging es bei der Verleihung der Orden zu, auch wenn der ein oder andere Preisträger nicht anwesend sein konnte. Ausgezeichnet wurden die Aktiven mit dem Verdienstorden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) und dem Orden des Landesverbands, den auch vier Gardetänzerinnen bekamen. Neben einigen silbernen Orden zeichnete der Bund Deutscher Karneval Udo Rudolph als langjähriges Vereinsmitglied mit dem goldenen Orden aus. Rudolph ist bereits seit 50 Jahren aktives Mitglied im Verein und darüber hinaus, betont Präsident Reusch, bereits seit 1972 im Elferrat. Als neue Senatoren wurden Joachim Berg und Michael Embach begrüßt. Mit einer abwechselnd vorgetragenen kurzen Rede bedankten sie sich und brachten das Publikum vor allem zum Lachen.
Zum Abschluss des Abends trat der komplette Elferrat auf die Bühne, um das neueste Mitglied, Jan Becker, zu begrüßen. lekr
Weitere Termine: Prunksitzungen am 31. Januar (Beginn 18 Uhr), 6. Februar (20 Uhr), 7. Februar (19 Uhr) und 14. Februar (19 Uhr) und der Kinderball am 15. Februar ab 14 Uhr.Extra

ATK-Orden: Andrea Ley, Peter Lay, Thomas Müller, Willi Winkler; Landesverbandsorden: Alexander Houben, Niko Mohr Charlotte Conrad, Hannah Arnoldy, Luisa Arnoldy, Florence Croizé Porcelet; BDK-Orden in Silber: Roger Müggenburg, Leo Wenner, Hans Peter Kiefler; BDK-Orden in Gold: Udo Rudolph: lekr

Mehr von Volksfreund