„Ein Kessel Buntes“ lautet 2019 das Motto der Pfalzeler Kappensitzung.

Karneval : Pfalzel erstrahlt in Regenbogenfarben

 „Ein Kessel Buntes“ lautet das Motto der Pfalzeler Kappensitzung. Dafür steht jeder einzelne Programmpunkt: Die Redner, die Musik und ein Prinzenpaar, das es so im ganzen Land noch nicht gab.

Gleich neben der improvisierten Kita steht ein improvisiertes Festzelt. Rund 250 Närrinnen und Narren sind darin zusammengekommen, um die Sitzung des KV Palenzia zu feiern. Aus den Boxen wummert „Komm! Komm, lass die Welt erstrahlen, in Regenbogenfarben.“ Sein 22-jähriges Bestehen hat der Pfalzeler Karnevalsverein unter das Motto „Ein Kessel Buntes“ gestellt.

Die Akteure des Abends betreten die Bühne und mit ihnen das Prinzenpaar oder, wie man in diesem Jahr sagen muss, das Prinzessinnenpaar. Jenny I. und Tanja I. sind, so vermutet der Verein, das erste gleichgeschlechtliche Prinzenpaar in Rheinland-Pfalz. Auch anderswo habe man schon darüber nachgedacht, getraut hätte sich letztlich noch niemand. Der KV Palenzia hatte den Mut. Vom Publikum werden Jenny und Tanja, die auch im echten Leben verheiratet sind, mit dem gleichen Applaus bedacht wie jedes andere Paar, vielleicht sogar mit etwas mehr. Doch darum soll es während der Sitzung gar nicht gehen.

Thomas Müller, Schirmherr der Sitzung, stellt gleich zu Beginn klar: „Pfalzel ist der Nabel der Welt!“, damit sind die Narren losgelassen.

Es folgen Büttenreden und Gardetänze, auch Ortsvorsteherin Margret Pfeiffer-Erdel und ihr Mann und Amtsvorgänger Werner Pfeiffer greifen zum Mikro. Oft würden sie gefragt, wie es kommt, dass sie mittlerweile seit 50 Jahren verheiratet sind, erzählt Pfeiffer-Erdel. Dann antworte sie immer: „Wir gehen tanzen, und vor allem nehmen wir uns Zeit für die Liebe.“ Ihr Mann kann das bestätigen: „Ja, du dienstags und ich freitags“.

Viel Unterstützung erfährt der KV Palenzia auch von befreundeten Vereinen. Die Zwillinge der KG Onner Ons, die Tanzformation Partyalarm, die einst ihren Ursprung in Pfalzel genommen hat, und die Showtanzgruppe aus Aach bieten nur einige der Gastauftritte.

Traditionell steht auch Torsten Resch alias „Herminchen“ auf der Bühne. Sie käme jedes Jahr gerne her, sagt sie: „Es ist nicht selbstverständlich, dass man so offen und tolerant ist wie hier in Pfalzel.“

Sitzungspräsident Michael Schmidt erklärt die Sitzung für beendet und die Party danach für eröffnet. Die Boxen singen wieder: „Komm, lass uns die Welt bemalen, in Regenbogenfarben!“ Die Pfalzeler hängen ihre Toleranz nicht an die große Glocke, sie tun etwas viel Eindrucksvolleres: Sie lassen es ganz selbstverständlich wirken.

Die Akteure:  Sitzungspräsident: Michael Schmidt, Prinzessinnenpaar: Jenny I. und Tanja I., Schirmherr: Thomas Müller, Büttenredner: Uwe Linz, Josef Faldey & Tobias Reinhard, Werner Pfeiffer & Margret Pfeiffer-Erdel, Torsten Resch. Tänze: Bambini Garde, Prinzessinnengarde, Showtanzgruppe Aach (Leitung Elke Oppermann), Palzer Schreckschrauben, Partyalarm (Leitung Markus Deutsch), Männerballett Pfalzel. Stadtprinzenpaar: Pierrot I. von Luxair-Tours & Marie-Claire I. vom Kylltal-Reisebüro.

Weitere Fotos, Berichte, Infos und Termine zur Fastnacht im Internet unter www.volksfreund.de/fastnacht

Mehr von Volksfreund