| 18:46 Uhr

Karneval
Narren hüpfen und tanzen beim Schärensprung durch Biewer (Fotos)

 Sie zeigen akrobatisches Können und Lebensfreunde beim Schärensprung in Trier Biewer: die  Gardemädchen der KG Rot Weiß Ehrang.
Sie zeigen akrobatisches Können und Lebensfreunde beim Schärensprung in Trier Biewer: die  Gardemädchen der KG Rot Weiß Ehrang. FOTO: TV / Hans Krämer
Trier-Biewer. 700 Teilnehmer in 50 Gruppen zählte der traditionelle Schärensprung in Trier-Biewer. Auch der Wettergott spielte mit. Von Hans Krämer

Ausgelassene Stimmung und trockenes Gefieder für die „Hoahnen“ in Biewer: Fast pünktlich zum Start setzt der Regen aus. Dadurch bleibt den Teilnehmern der Veranstaltung das Unangenehme erspart, das die Karnevalisten  am Rosenmontag noch erdulden mussten.

Gut 700 Teilnehmer in 50 Gruppen springen und tanzen beim traditionellen Schärensprung in Schlangenlinien durch die Straßen. Angeführt von den Hexen, gefolgt von der Sprunggruppe, zieht die gut gelaunte Narrenschar bis zur Schule, wo dann weitergefeiert wird.

Der Schärensprung – so nennt sich die närrische Menschenkette – führt traditionell den Biewerer Karnevalsumzug am Fastnachtsdienstag an.

Vor der  ausgelassenen Truppe kehren  einige Hexen mit dem Besen die kalte Jahreszeit aus.

 Einige Dutzend Männer und Frauen schlängeln sich Hand in Hand durch den Ort. Der Verein für Heimatpflege  Biewener Hoahnen  organisiert den Schärensprung seit 1952.  Die Tradition ist bislang nicht erforscht, reicht allerdings mit Sicherheit weit zurück.  Vermutet werden keltische Rituale zum Vertreiben des Winters.

Der bunte Schärensprung in Biewer FOTO: Hans Krämer