1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Trier

Panzerknacker und "Ehriker Schlawiner"

Panzerknacker und "Ehriker Schlawiner"

Wird das Wetter zum zweiten Mal in Folge den Ehranger Umzug verhindern? Nein. Die Windböen am Rosenmontag stoppen die entschlossenen Narren nicht. 65 Fußgruppen und Wagen ziehen an Hunderten jubelnder Zuschauer vorbei.

Panzerknacker und "Ehriker Schlawiner"
Foto: (h_st )
 Debatte um Schulstandorte? Die Kinder aus Quint haben eine klare Meinung.
Debatte um Schulstandorte? Die Kinder aus Quint haben eine klare Meinung. Foto: (h_st )
 Mit dabei: Blau-Weiß Ehrang, Schwestergesellschaft von Rot-Weiß.
Mit dabei: Blau-Weiß Ehrang, Schwestergesellschaft von Rot-Weiß. Foto: (h_st )
 Stark kostümiert und gut gelaunt.
Stark kostümiert und gut gelaunt. Foto: (h_st )
 Manche Masken machen Eindruck.
Manche Masken machen Eindruck. Foto: (h_st )

Trier-Ehrang "Geht ihr heute zum Umzug?" Diese Frage hat am Rosenmontag in Ehrang eine besondere Bedeutung, denn nicht der große Trierer Umzug ist gemeint, sondern quasi dessen kleiner Bruder. Schon seit Tagen haben die Verantwortlichen um den erfahrenen Zugleiter Franz Metzler immer wieder bange Blicke auf Barometer geworfen. Doch die schlimmsten Befürchtungen - ein weiterer Ausfall wie bereits 2016 - bewahrheiten sich nicht. Der Wind bläst zwar ordentlich durch die kleinen Ehranger Straßen, doch der Zug startet wie geplant um 14.11 Uhr.
An den Straßenrändern warten Hunderte Zuschauer. Viele Fenster stehen offen, die Hausherren unterstützen Stimmung und Beschallung lautstark mit ihren Boxen. Schon vor dem Beginn des Zugs herrscht eine Atmosphäre der Heiterkeit. Es wird schnell deutlich: Hier feiern Nachbarn gemeinsam. Jeder kennt jeden.
Und dann geht es los. Die Zugleitung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Ehrang, Initiator und Organisator des Umzugs, startet vorneweg. Prinzessin Charnae I. und Prinz Andrew I. bilden in ihrem prunkvollen Wagen die Nachhut am Zugende.
Der Ehranger Zug setzt sich zusammen aus Wagen und Gruppen vieler Vereine und Institutionen, aber auch aus privaten Initiativen. Diese zeigen enormen Ehrgeiz bei der Präsentation ihrer Ideen. So zeigt Siggi Mertineit den Geldspeicher von Dagobert Duck, den dieser mit einer großen Flinte bewacht. Dahinter marschieren die Panzerknacker. Auch die Fußgruppe der "Ehriker Prominänz" basiert auf einer privaten Initiative, ebenso der Wagen der "Ehriker Schlawiner".
Eine Botschaft haben die als "Kraken und Meerestiere" maskierten Kinder der Grundschule Quint mitgebracht. Ein Schild sagt es deutlich: "Grundschule Quint - Wir bleiben, wo wir sind."
Der Jugendtreff Ehrang Quint zeigt den "Dschungel der Bürokratie", der Turnverein Ehrang marschiert als "Schneewittchen und die sieben Zwerge". Die Hausherren von der KG Rot-Weiß, massiv vertreten mit nicht weniger als sechs Fußgruppen, werden unterstützt von den Nachbarn aus Biewer. Die Biewener Hoahnen sind mit ihren Ministern, ihrer Prinzessin Hanne I. und drei Garden in Ehrang dabei. Ebenfalls am Start ist natürlich die Schwestergesellschaft Blau-Weiß Ehrang, die sogar vier Garden (Kinder-, Nachwuchs-, Jugend- und Große Garde) und ihren Präsidiumswagen aufbietet.
Fazit: Es gibt einiges zu sehen in Ehrang. "Es ist eine schwere Entscheidung: Gehe ich den großen Trierer Rosenmontagszug gucken, oder bleibe ich in Ehrang?", sagt ein Zuschauer. Kurze Pause. "Bis jetzt bin ich immer in Ehrang geblieben."
Weitere Fotos unter
<%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/fastnacht" text="www.volksfreund.de/fastnacht" class="more"%>