Ramba Samba zum Start in die Session

Ramba Samba zum Start in die Session

Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval eröffnet die Session am 11. November mit einem neuen Konzept. Erstmals ziehen Musikgruppen, Karnevalsvereine und närrisches Volk unter dem Motto "Ramba Samba" durch die Innenstadt zur großen Party auf dem Kornmarkt. Der Trierische Volksfreund ist Medienpartner.

Trier. Mancher Passant in der Trie rer Fußgängerzone wird am Mittwoch, 11. November, seinen Augen nicht trauen: "Ist denn heut' schon Rosenmontag?" Nein, aber Sessionsstart! Den beging die Arbeitsgemeinschaft Trie rer Karneval (ATK) bisher elfmal nur stationär auf dem Kornmarkt. Doch damit geben sich die organisierten Narren diesmal nicht mehr zufrieden.
ATK-Präsident Andreas Peters bringt das große Ziel auf den Punkt: "Der 11. 11. soll auch in Trier ein Feiertag werden - wie in den rheinischen Karnevalshochburgen."
Um diesem Ziel näherzukommen, setzt die ATK buchstäblich neue Reize. Zum ersten Mal macht ein Umzug auf den besonderen Tag aufmerksam. Zwar nehmen daran nur Fußgruppen teil, doch die haben es in sich: Exotische Rhythmen aus Mittel- und Südamerika und heiße Tanzgruppen zeigen die internationale Vielfalt des Karnevals.
Programm zum Mitmachen


Die Gastgruppen Viva Brasil (Kaiserslautern), Soleil do Brasil (Koblenz) und Aipale (Coburg) lassen die Hüften kreisen. Aus Trier verstärken Zumba con Josmar, Zumba con Lulu, Salvator Jansen und Helder Rodriguez die Tanzmusikfraktion.
Doch auch die einheimischen Karnevalsvereine kommen nicht zu kurz, versichert Peters: "Alle Vereine können sich bei dem Umzug mit ihren Gruppen präsentieren, zum Beispiel auch Infos über ihre Angebote und Sitzungen verteilen. Und wir rufen ausdrücklich alle Menschen auf, sich dem Zug anzuschließen. Unsere Mitgliedsvereine finden die Idee klasse, gerade weil sie neu ist und zum Mitmachen auffordert."
Oberbürgermeister Wolfram Leibe übernimmt die Schirmherrschaft. Ab 9 Uhr stellen sich die Teilnehmer an der Porta Nigra auf. Jeder kann irgendetwas zum Trommeln mitbringen. Start ist gegen 10 Uhr. Über Simeonstraße, Hauptmarkt, Graben- und Brotstraße führt die Zugstrecke zum Kornmarkt.
Gemütliches Hüttendorf


Dort setzt die ATK auf gemütliche Atmosphäre in einem Karnevalsdorf aus Holzhütten. Es gibt mehrere Essens- und Getränkestände. Auf der diesmal etwas kleineren Bühne wird die Session um 11.11 Uhr offiziell eröffnet, und das Narrenzepter Wuppdus erwacht zu neuem Leben. Die Trierer Kultband Leiendecker Bloas und Fun 2.0 heizen der Narrenschar unter anderem ein.
Doch wo sollen die Feiernden an einem Werktag in großer Zahl herkommen? "Natürlich kann sich nicht jeder dafür freinehmen", räumt Peters ein. "Aber warum nicht zum Beispiel die Mittagspause verlängern, um mit Kollegen und Freunden ein bisschen zu schunkeln und zu singen? Beim Trierer Weihnachtsmarkt treffen sich die Leute doch auch mal zwischendurch."Meinung

Zuckerhut & Porta Nigra
Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval hat turbulente Sessionen hinter sich - in mehrfacher Hinsicht. Jenseits der bewährten Galas und Ordensfeste erwies sich die Organisation der Weiberdonnerstagsparty auf dem Hauptmarkt als Herausforderung. Alkoholexzess 2012, Alkoholverbot 2013, Narrenkäfig mit Kontrollen 2014. Im Februar 2015 gelang der Spagat mit einem relativ offenen Konzept - nach der guten Resonanz soll es 2016 so weitergehen. Noch deutlich Luft nach oben hat hingegen die Sessionseröffnung. Der 11. 11. ist offenbar schwierig in größeren Kreisen zu etablieren. Deshalb trifft die Idee, durch ein originelles, raumgreifendes Spektakel mehr Menschen zum Mitmachen zu bewegen, ins Schwarze. Warum sollte Trier nicht zur Abwechslung mal zur Filiale des Karnevals in Rio werden? Wenn die traditionellen Karnevalsvereine ihre Rolle weiter spielen und sogar Trierer Samba-, Zumba- und Salsaclubs mitmischen, wirkt das erfrischend. Heiße Tänze helfen auch bei herbstlichen Temperaturen. m.hormes@volksfreund.deExtra

17 Karnevalsvereine gehören der 1955 gegründeten ATK derzeit an. Als Dachorganisation vertritt sie die Interessen der Mitgliedsvereine gegenüber der Öffentlichkeit und der Stadt bei Großveranstaltungen. Darüber hinaus ist das Ziel, Tradition und Brauchtum des Trierer Karnevals zu pflegen und zu erhalten. Seit 1994 verleiht die ATK einmal im Jahr den Kaiser-Augustus-Orden an Prominente, die sich sozial engagieren. Als gemeinnütziger Verein ist die ATK Mitglied im Bund Deutscher Karneval, im Landesverband Rhein-Mosel-Lahn und im Verein Rheinische Karnevals-Korporationen. cus Kontakt, auch für Fragen zum Umzug am 11. November: E-Mail atk@sv-peters.de Internet <%LINK auto="true" href="http://www.atk-trier.de" class="more" text="www.atk-trier.de"%>