| 18:13 Uhr

Karneval
Wieweler verleihen Orden gegen Trierischen Ernst

Der Orden gegen den Trierischen Ernst geht in diesem Jahr an Landesmusumsdirektor Marcus Reuter (links). Hans-Karl Meunier, Präsident der Karnevalsgesellschaft M’r wieweln noch en Zalawen – im Bild rechts mit Garde und Elferrat – gratulierte.
Der Orden gegen den Trierischen Ernst geht in diesem Jahr an Landesmusumsdirektor Marcus Reuter (links). Hans-Karl Meunier, Präsident der Karnevalsgesellschaft M’r wieweln noch en Zalawen – im Bild rechts mit Garde und Elferrat – gratulierte. FOTO: Thomas Schäfer
Trier. Marcus Reuter wird für sein kulturelles Engagement als Leiter des Rheinischen Landesmuseums Trier ausgezeichnet. Auch Zeichner Johannes Kolz und Liedermacher Andreas Sittmann erhalten Preise. Von Christian Sprau

Die Trierer Karnevalsgesellschaft M‘r wieweln noch en Zalawen hat am Freitag bei ihrem Ordensfest Marcus Reuter den Orden gegen den Trierischen Ernst verliehen. Der aus Gießen stammende Archäologe ist seit Juli 2012 Direktor des Rheinischen Landesmuseums Trier. Vor seinem Wechsel nach Trier leitete der promovierte Archäologe das Römermuseum Xanten, in dem er seit 2005, anfangs als wissenschaftlicher Referent, gearbeitet hatte. Die Wieweler würdigten Reuter für sein Engagement und seine Leidenschaft für das kulturelle Leben in Trier.
Auch zwei Künstler wurden geehrt: Der Titel „Künstler des Jahres“ ging an den Zeichner und Karikaturisten Johannes Kolz und an den Musiker Andreas Sittmann. Michael Schmitz, Pressesprecher der Stadt Trier, hielt die Laudatio. Über die Auszeichnung für Johannes Kolz wundere er sich, sagte Schmitz, da er ja „ein Karnevalsmuffel, ja im Allgemeinen gar kein Freund des Karnevals“ sei.  Kolz erwiderte schelmisch, dass man ihm das „nicht bös’“ nehmen soll, und rechtfertigte seine Zeichnungen augenzwingernd damit, dass manche Politiker eben geradezu dazu geboren seien um karikiert zu werden. Mit seinen Comics auf Trierer Mundart, unter anderem im Magazin „Alles Trier“, ist Kolz in der Region bekannt.
Komponist und Liedermacher Andreas Sittmann hat sich dagegen mit seiner Interpretation von Gedichten der großen Minnesängern  wie Heinrich Hetzbold von Weißensee, Dietmar von Aist, Heinrich von Morungen oder des wohl bekanntesten Minnedichters Walther von der Vogelweide einen Namen gemacht. Mal nachdenklich, mal heiter: Sittmanns Musik ist reich an Abwechslung. Mit neuen Melodien haucht er den alten Gesängen neues Leben ein.

Marcus Reuter, Träger des Ordens „Gegen den Trierischen Ernst“. Foto: Thomas Schäfer
Marcus Reuter, Träger des Ordens „Gegen den Trierischen Ernst“. Foto: Thomas Schäfer FOTO: Thomas Schäfer