1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Trier

Karneval: Trier-Pfalzeler Narren feiern mit Musik, Tanz und Spaß in der Bütt

Karneval : Trier-Pfalzeler Narren feiern mit Musik, Tanz und Spaß in der Bütt

Der KV Palenzia begrüßt bei seiner Kappensitzung Helden aus dem Auenland. Und bei der Funky Family tanzt sogar die Ortsvorsteherin mit. 300 Gäste klatschen und schunkeln im Festzelt mit.

Draußen ist es kühl, doch im Inneren des Festzeltes in Trier-Pfalzel steigt Hitze auf. Über 300 Narren feiern bis in die frühen Morgenstunden unter dem Motto „Die Helden aus dem Auenland regieren das Pfalzeler Narrenland“ ihre Galasitzung. Über kunterbunt bis unheimlich ist bei den Kostümen der Gäste alles dabei.

Michael Schmidt, Sitzungspräsident und Vorstand des KV Palenzia 1997, zieht mit großem Applaus auf die Bühne ein. „Im zweiten Jahr feiern wir nun im großen Festzelt. Viele Helfer weit über den Karnevalsverein hinaus sind notwendig, um eine solche Galasitzung zu feiern“, sagt Schmidt. Auf den Dörfern und in den Städten säßen die Narren im gemachten Nest. „Die haben Hallen und Bühnen, wir müssen erst einmal tagelang Hand anlegen. Vielleicht bekommen auch wir irgendwann mal so was wie eine Halle hier nach Pfalzel.“ Die Gäste goutieren die Begrüßungsrede mit langem Applaus.

Und dann geht es auch schon los: Die fünf Gardemädchen begeistern die Zuschauer mit ihrem Tanz. Laut wird es beim Einzug einer großen Abordnung der Stadtgarde Augusta Treverorum. Die Bühne ist fast zu klein für die vielen Musiker, das Regiment und die Garde.

„Wir sind froh, euch hier in Pfalzel besuchen zu können und ziehen den Hut vor der wiederkehrenden Leistung, die ihr wieder hier auf die Beine gestellt habt“, lobt Kommandant Wolfgang Heles. Als Überraschung legt die Stadtgarde einen großartigen Gardetanz hin.

Das Thema Festzelt greift auch Thomas Schwinden auf, der als Hausmeister in die Bütt geht. In einem Zelt gingen ja auch öfters mal Sachen kaputt, sagt er. „So eine Glühbirne wechselt sich ja nicht von alleine“, betont der Hausmeister von seiner Leiter herab und berichtet so einiges, was er als Hausmeister alles in Pfalzel und Umgebung erlebt. Klatsch und Tratsch kommen dabei nicht zu kurz.

Die Gestalten der Fantasysage „Der Herr der Ringe“ erobern die dunkle Bühne beim Showtanz der Garde. Von düsterer Musik bis heiteren Klängen ist in einem Remix alles dabei, die Begeisterung beim gut gelaunten Narrenvolk ist groß.

„Ich möchte natürlich ganz herzlich unsere Rollator-Gang aus Pfalzel in unserer Mitte begrüßen“, wendet sich Sitzungspräsident Michael Schmidt an eine Handvoll ältere Damen, die im Stadtteil täglich mit ihren Rollatoren unterwegs sind und es sich nehmen ließen, zur Sitzung zu kommen. „Wenn ihr einmal nicht mehr da seid, fehlt uns was in Pfalzel“, betont Schmidt.

Dann gibt ein Biewerer Gastredner (Gerhard Blum) alles bei seinem Auftritt als Strohwitwer. Viel gelacht wird bei seinem Vortrag, was Mann zu Hause ohne Frau macht – ganz nach dem Motto „du hast ne schöne Zeit, wenn keine Alte weit und breit“

Viel getanzt, gesungen und gelacht wird beim Auftritt der „Funky Family“, bei dem unter anderem die Ortsvorsteherin Margret Pfeiffer-Erdel mit von der Partie ist.

Auch die Aacher Tanzgruppe, die Pfalzeler Schreckschrauben und Herrminchen versetzen die 300 Narren in beste Feierlaune. Der krönende Abschluss ist der Auftritt des Ehranger Männerballetts „Die roten Chaoten“. Und am späten Abend schaut dann auch noch das Trierer Prinzenpaar Peter I. und Anja I. von Hagatec vorbei – und wird von dem Pfalzeler Narrenvolk mit großem Hallo begrüßt.

Galasitzung KV Palenzia in Trier-Pfalzel Foto: TV/Florian Blaes

Die Aktiven: Sitzungspräsident und Helfer: Michael Schmidt,  Dietmar Mattes. Jugendgarde, Trainer: Denise und Sebastian Gouin; Funky Familiy: Familie Pfeiffer-Erdel; Aacher Tanzgruppe, Trainerin: Elke Oppermann; Schreckschrauben: Petra Huwer, Petra Schleimer, Beate Phillips, Rici Syska, Kerstin Weimann, Gabi Thiel, Hanne Mattes, Susi Görgen, Natalie Stief, Anja Runkel; Partyalarm: Markus Deutsch, Isabell Rivera; Männerballett Ehrang, Trainer: Melanie und Marion Wollscheid; Hausmeister: Thomas Schwinden; Strohwitwer: Gerhard Blum; Trierer: Peter Behr; Herrminchen: Thorsten Reck.