1. Dossier
  2. Fastnacht

Warten auf freizügige Jungs lohnt sich

Warten auf freizügige Jungs lohnt sich

Ein volles Haus bei der Kappensitzung in der närrischen Narrhalla im Bürgersaal hat unter Beweis gestellt: Auch in Retterath sind die Narren in der fünften Jahreszeit außer Rand und Band.

Retterath. Mit der Kleinen Garde geht es bei der Kappensitzung in Retterath traditionell los und am Ende kommt als Höhepunkt dann das Herrenballett. Das Warten auf die Retterather Jungs lohnte sich, denn die zeigten sich ganz freizügig.
Die Jecken bekamen sogar zwei Männerballette geboten, denn auch die Herren aus Anschau zeigten sich in ihrer ganzen Pracht. Sitzungspräsident Helmut Zimmer, ja, das ist der, der immer gerne küsst, konnte rund 280 Jecken einen Spitzenabend mit Aktiven, die alles gaben, bieten.
Eine Zugabe nach der anderen musste Trompeter Helmut Wagner geben und heizte die Stimmung mächtig an. HG
Die Aktiven: Sitzungspräsident Helmut Zimmer; der Elferrat; die Kleine Garde (Trainerinnen Melanie Klasen und Tanja Jax); Erwin Neumann und Sohn aus Bodenbach als "de Dappes und de Flappes; die Showtanzgruppe "Caipirinha" aus Barweiler (Trainerin: Sandra Heinrichs); Walter Eich als Hausmeister Franz; das Männerballett Anschau (Trainerin: Steffi Pagel); Christof Blick und Holger Kamenz als "Die zwinn Retter"; die Girlie Garde (Trainerin Anne Simon); Helmut Wagner als "Eddy with the Trumpet"; Holger Kamenz und Tobias Schäfer als "Tommi und Mario"; die Hanghöhner Bermel; Andy aus Urmersbach als "De Knallkopp"; Showtanz Retterath; das Männerballett Retterath (Trainerin Sarah Simon).