| 14:46 Uhr

Karneval
Auf der Lieser fahren bald Schiffe

Wittlich. Die Wittlicher Narrenzunft Rot-Weiß lässt kein gutes Haar an Kommunalpolitikern und den Großen dieser Welt. Sie freut sich aber über manche Entwicklung vor Ort. Von Holger Teusch

„Egal, was um uns rum passiert, wir feiern Fastnacht ungeniert!“ Unter diesem Motto eröffnet die Wittlicher Narrenzunft  mit ihrer ersten Kappensitzung im Jugendheim St. Bernhard die heiße Phase der närrischen Zeit.
Zu einem Rundumschlag durch die Politik, wie man ihn nur an Karneval machen kann, holt  Zeitungsleserin Rita Neukirch aus — von Angela Merkel über US-Präsident Trump bis hin zu den Überlegungen, in Deutschland einen muslimischen Feiertag einzuführen: „Ich hätte da einen Vorschlag: Alaheiligen. Oder noch was: Gründönerstag.“
Die Bibpail (flugfähiges Fabeltier, gespielt von Günter Eller) hat sich angelnd bereits am neuen Lieserstrand eingerichtet und dabei Bürgermeister Joachim Rodenkirch und Unternehmer Benninghoven belauscht.

Letzterer habe versprochen, die Lieser bis hinter Platten ausbaggern und schiffbar machen zu lassen. „Heidewitzka, Herr Kapitän, Wittlicher Hafen wird total mondän“, dichten die unvergleichlichen, weil einmaligen Wittlicher Altstadtsänger nach einem Jahr Bühnenpause bei ihrem Comeback.
Erst eine neue Autobahn,  und jetzt bekommt Wittlich also noch einen Hafen. Der Wirtschaftsstandort boomt! „Als ich am 27. Dezember über die Stadt geflogen bin, bin ich fast abgestürzt“, erzählt die Bibpail. „Was ist passiert?“, fragte Heike Hooghoff im Zwiegespräch. „Ein Unglück?“ „Nein, die Roller-Eröffnung.“ Dieser Stau am Vitelliuspark hat Wittlich in den Verkehrsfunk gebracht. Auf 33 Kilometern Länge zwischen Bombogen und Dreis stockte der Verkehr mit einer Wartezeit von drei Stunden und elf Minuten.
Nach Wiederwahl mit DDR-ähnlichem Ergebnis kann Bürgermeister Joachim Rodenkirch darüber schmunzeln. Das Stadtoberhaupt entging im vergangenen Jahr knapp einer Kampfabstimmung gegen Johanna Becker. Nun überlegt die, ob sie es nicht als Bierzeltkönigin beim Bungert-Oktoberfest oder als Karnevalsprinzessin versuchen soll. „Und wenn das nichts wird, dieses Jahr sind ja auch noch Landratswahlen“, verkündet sie.
Ein fünfstündiges, aber trotzdem kurzweiliges Programm stellen die Wittlicher Karnevalisten auf die Beine.

Die Mischung aus Wortbeiträgen, Gesängen und Tänzen stimmt. Mit einem Lianenschwung über die Bühne besonders beschwingt, tanzen „Die Peppels“ mit ihrer Tarzan-Nummer über die Bühne. Die Endorphine stecken noch im Blut. Denn am Vorabend hatte die Gruppe das Tanzfestival in Klausen gewonnen.

Weitere Veranstaltungen: 3. Februar, 20.11 Uhr: Kappensitzung, 10. Februar, 17:30 Uhr: Mundartmesse „Bibpailen“ (St. Bernhard), 10. Februar, 20.11 Uhr: Kappensitzung, 11. Februar, 14:11 Uhr Fastnachtsumzug.
Moderation Clara Boor und Günter Eller, Elferrat (Klaus Stirn, Marc Teusch, Christian Etscheid, Andreas Welter, Christopher Wilson, Markus Haubrich, Jörg Nau, Walter Becker, Sascha Effenberger, Dominik Hartmann, Gregor Hess, Dennis Petry, Andreas Haep, Thomas Rauen), Die kleine Garde von der Schääl Saidt (Trainerin: Alexandra Merz), Rita Neukirch, Die Peppels (Trainerin: Johanna Becker), Konstanze Petry, Hermann Barzen und Elisabeth Reuter, Heike Hooghoff, Männerballett (Trainerin: Nathalie Vinzens), Jutta Weisenfeld, Ursula Komes, Die große Garde von der Schääl Saidt (Trainerin: Alexandra Merz), Die Altstadtsänger, Johanna Becker, Klaus Stirn, Die Sinominas.