Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 10:49 Uhr

Karneval
Pleiner Bian feiern ihren bunten Abend

Pleiner Bia feiern Bunten Abend
Pleiner Bia feiern Bunten Abend FOTO: privat / TV
Plein. Pünktlich wie jedes Jahr zog der Elferrat der Pleiner Bian in die bunt geschmückte und vollbesetzte Unkensteinhalle ein. Mit dem diesjährigen Begrüßungssong: „Wir sind die Eingeborenen von Ankestania“ nahmen die Sitzungspräsidenten Philipp Gerhards und Daniel Schmitz mit Elferrat das Publikum von Beginn an mit auf eine karnevalistische Reise. Zu Gast waren in diesem Jahr die Garden aus Minderlittgen, Niederöfflingen und erstmalig aus Neuerburg, die mit ihren Tänzen das Publikum begeisterten. Dies gilt auch für zwei Tänzerinnen aus Dörbach mit ihrem Tanz der Funkenmariechen und für fünf junge Damen aus Plein, die erstmalig auftraten und mit ihrem eigenchoreographierten Tanz sehr gefielen. Wie man sich im Kino, auch ohne zu sprechen, verständigen kann, wurde in einem Sketch anschaulich dargestellt. Peter und Daniel Schmitz als Donald T. und Hillary C. ließen wissen, dass sie anlässlich eines TV-Duells auch in Plein gastiert haben. Donald Trump: Ich wollte besuchen auch Burgermaster Rehm, but der was not daheem. Peter Schmitz war es auch, der dem Publikum die Seele des Pleiner Fastnachters offenlegte. In seinem Lied, dass die nicht gelungen Auswanderungsversuche eines echten Pleiners beschreibt, kommt er immer wieder zum Refrain: Eich sein en Pleiner Bia, daat steht net of der Stia, doch in der Brust, so soll et sein, da schlägt mein Herz für Plein. Stefan Ostermann wollte eigentlich nicht zum bunten Abend nach Plein kommen, er hätte solche Angst vor seinem inneren Schweinehund, erklärte er. Als er dann aber doch auftrat, gab es viel zu lachen über seinen täglichen Kampf , den er leider meist verliert. Zum Ende des Programms bedurfte es keiner großen Ankündigung mehr, was den letzten Programmpunkt angeht. Unter tosendem Beifall des Publikums hielt das Männerballett Einzug. Mit dem Showtanz „Stormtrooper“ hat das Männerballett auch in diesem Jahr einen Glanzpunkt gesetzt. In einem bunten Finale wurde allen Akteuren und Helfern nochmals herzlich gedankt

Die Aktiven: Sitzungspräsidenten: Philipp Gerhards, Daniel Schmitz, Elferrat: Jonathan Kremer, Simon Ostermann Leon Ostermann, Jonas Sedewitz, Chritian Keil, Andy Bayer, Tobia s Becker, David Thul - Garde Minderlittgen: Marie Simon, Celina Morris, Johanna Simonm, Angelique Bauer, Vera Krischel, Sophie Losen, Lisa Linden, Choreographie: Vera Krischel - Kino-Sketch: Petra Ostermann, Katja Herres, Marianne Thul, David Thul, Leon Ostermann, Tobias Becker, Philipp Gerhards - Showtanz Rock-Medley: Anna-Lena Eis, Nicole Benteur, Lisa Ostermann, Celina Guhl, Ellen Becker - Donald und Hillary: Peter und Daniel Schmitz - Garde Neuerburg: Jule Scholtes, Magdalena Thiem, Hannah Bauer, Annika Scholtes Choreographie: Silke Jungblut und Corry Marx, - Männerballett: Daniel Becker, Daniel Schmitz, Andreas Thul, Philipp Gerhards, Leon Ostermann, Gerhard Linden Jonas Sedewitz, Tobias Becker, Andy Bayer, David Thul