| 20:47 Uhr

Zwei Geschlechter, eine Sitzung

 Waren sogar ohne Männer bester Stimmung: die Besucherinnen der Heterositzung in der Bitburger Stadthalle. TV-Foto: Jens Klein
Waren sogar ohne Männer bester Stimmung: die Besucherinnen der Heterositzung in der Bitburger Stadthalle. TV-Foto: Jens Klein
Männer und Frauen sind in Bitburg getrennte Wege gegangen - zumindest in der Stadthalle. Denn während der Heterositzung trennte erneut ein Bauzaun die beiden Geschlechter: Links saßen die Frauen, rechts die Männer.

Bitburg. (jk) Mehr als 400 Narren tummelten sich in der Stadthalle, um die Vorführungen diverser Tanzgruppen sowie die Büttenreden von "Ne Knubbelich vom Klingelpötz", "Bäbchen und Heini" und anderen Jecken zu verfolgen. Die Frauen konnten sich offenbar weitaus stärker als die Männer für das geschlechtergetrennte Feiern begeistern. Sie waren deutlich in der Überzahl und ließen sich zumindest in der ersten Halbzeit der rund viereinhalbstündigen Kappensitzung eher zum Schunkeln und Tanzen animieren.

Am Ende der Sitzung wurde das Ergebnis einer Spendenaktion verkündet: 1400 Euro gehen an den Arbeitskreis für Behinderte der Kulturgemeinschaft Bitburg. Der Betrag setzt sich zusammen aus den Einnahmen eines Pin-Verkaufs während der Sitzung, einer privaten Spende und Spenden der Karnevalsvereine "Schmetterling" Wallendorf und "Kruschta Hunekäp" Kruchten.