Fraktionschef tritt ab, viel Nachwuchs rückt nach

Fraktionschef tritt ab, viel Nachwuchs rückt nach

Mit dem Großteil ihrer derzeitigen Ratsmitglieder geht die CDU in die Wahl des neuen Verbandsgemeinderats in drei Monaten. Nicht mehr dabei ist der langjährige Fraktionsvorsitzende Heinrich Braun.

Kelberg. "Irgendwann muss man ja mal aufhören", erklärt Heinrich Braun auf TV-Nachfrage, warum sein Name nicht mehr auf der Kandidatenliste des CDU-Gemeindeverbands Kelberg für die Wahl des Verbandsgemeinderats im Mai steht.
Braun ist 76 Jahre alt und schon viele Jahrzehnte in der Kommunalpolitik aktiv, lange im Kreistag und derzeit noch im Verbandsgemeinderat Kelberg, wo er Vorsitzender der CDU-Fraktion ist. "Ich habe früh genug signalisiert, dass ich nicht mehr zur Verfügung stehen werde", sagt Braun. Während ein altgedienter CDU-Mann von der politischen Bühne abtritt, finden sich auf der in einer Mitgliederversammlung des Gemeindeverbands beschlossenen Kandidatenliste viele neue Gesichter.kommunalwahl 2014


Auf den ersten Plätzen rangieren zwar die derzeitigen Ratsmitglieder, aber es findet sich auch viel politischer Nachwuchs. Bernadette Mauren aus Kelberg beispielsweise: Sie steht auf Platz 16 der Liste und ist 19 Jahre alt. Oder Sarah Schlösser aus Gelenberg: Sie ist 26 Jahre alt. Und Maria Görgen aus Drees. Sie ist 24 Jahre alt und nimmt Platz 15 auf der Liste ein.
Angeführt wird die Liste von Peter Burggraaff, dem Vorsitzenden des Gemeindeverbands. Sein Wahlziel: Die Zahl der Sitze (derzeit sind es neun, der Rat hat insgesamt 22) halten, aber möglichst noch zulegen in der traditionellen CDU-Hochburg VG Kelberg. Die Themen der kommenden Jahre sind laut Burggraaff schon absehbar. "Die Diskussion um den Fortbestand der Verbandsgemeinde wird sicher wieder geführt werden. An unserer Haltung in dieser Frage wird sich allerdings nichts ändern: Wir setzen uns weiter für die Eigenständigkeit ein." Zudem wolle die künftige Fraktion die Arbeit der VG-Verwaltung hin zu einer "geordneten und transparenten" Windkraftplanung begleiten. Zudem müsse weiter auf den A-1-Lückenschluss gedrängt werden. sts

Folgende Personen sind gewählt worden:
1. Peter Burggraaff (Kelberg-Zermüllen), 2. Albert Berens (Kelberg), 3. Werner Ritter (Uersfeld), 4. Thomas Grötz (Katzwinkel), 5. Franz-Josef Simon (Retterath), 6. Thorsten Krämer (Bodenbach), 7. Josef Heimer (Drees), 8. Wolfgang Düx (Neichen), 9. Gisela Schmitz (Kelberg), 10. Markus Klasen (Kötterichen), 11. Karl-Heinz Schmeier (Kelberg), 12. Heike Gerhards (Hörschhausen), 13. Tanja Koch (Höchstberg), 14. Sarah Schlösser (Gelenberg), 15. Maria Görgen (Drees), 16. Bernadette Mauren (Kelberg), 17. Volker Fischenich (Höchstberg), 18. Manfred Lenarz (Katzwinkel), 19. Andreas Daniels (Uersfeld), 20. Alois Kapell (Kelberg), 21. Toni Bons (Höchstberg), 22. Werner Rätz (Kelberg).
Ersatzkandidaten sind: 23. Karl-Heinz Sicken (Kelberg), 24. Dirk Grombein (Lirstal), 25. Thomas Brost (Berenbach), 26. Erwin Berg (Nitz), 27. Günter Rätz (Bodenbach), 28. Werner Ege (Neichen), 29. Johannes Burggraaff (Kelberg-Zermüllen), 30. Peter Burggraaff junior (Kelberg-Zermüllen).