Sommerferien: Attraktionen in der Region Trier, Wittlich, Daun, Bitburg

Alternative Freizeitangebote für Familien : Spaß für Klein und  Groß bei Regen oder Sonnenschein

In der TV-Serie „Die Volksfreund Sommertipps“ haben wir uns umgeschaut, welche Attraktionen es in der Region gibt.

Die Sommerferien bieten in sechs Wochen viel Zeit zum Erholen. Wer mit Kindern in der Region etwas erleben will, hat dazu viele Möglichkeiten, egal ob die Sonne scheint oder ob es regnet. Für Sportbegeisterte, Entdecker oder Naturliebhaber ist bei unseren Ausflugstipps etwas dabei.

Regen

Hunsrücker Holzmuseum: Ein lebendiges Museum rund ums Holz kann man in Weiperath besuchen. Auf 400 Quadratmeter Ausstellungsfläche können die Besucher aktiv sein, und die Beziehung von Menschen und Holz in Geschichte und Gegenwart sehen. Es gibt einen Holzerfahrungsraum, in dem man Holz hören, riechen und schmecken kann.  Für Kinder gibt es einen Holz-Spiele-Raum für Kinder ab drei Jahren,  und für Kinder ab 7 Jahren gibt es eine Museumsrallye mit „Hanni Holzwurm“. Dazu ist Hunsrücker Schnitzkunst ausgestellt, über Berufe rund ums Holz wird informiert, und dem „Waschen mit Holz“ ist ein Thema gewidmet. Eine Sonderausstellung unter dem Titel „Räubertabak, starker Tobak aus unserer Heimat“ ist seit April im Gange. Samstags und sonntags ist die kleine Gaststube von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten und Preise:

Dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Kinder zahlen einen Euro, Erwachsene zwei Euro und Familien vier Euro.

Hoch hinaus geht es im Kletterpark in Leiwen. Foto: Christina Bents

Kartfahren: Wer eine Familie hat, die mit Tempo unterwegs sein will, der ist in Wittlich auf der Kartbahn richtig. Auf 2800 Quadratmetern erwartet die Besucher eine Kartbahn mit moderner Zeitmessungstechnik, Mobilen App mit persönlichen Statistiken, einem Podium für Siegerfotos und ausreichend Aufenthaltsmöglichkeiten. Die 400 Meter lange Strecke ist mit Rennasphalt belegt, hat eine hochwertige Streckenbegrenzung und einen übersichtlichen Bahnverlauf. Die Karts haben einen hohen Komfort, sehr gute Stoßsicherheit und Flexibilität.

Öffnungszeiten und Preise:

Während der Ferien in Rheinland-Pfalz ist die Kartbahn mittwochs bis freitags immer ab 14 Uhr geöffnet. An den Wochenenden und feiertags ist ab 13 Uhr offen. Freitags und samstags ist bis 22 Uhr geöffnet, mittwochs bis freitags sowie an Sonn- und Feiertagen bis 21 Uhr. An bundeseinheitlichen Feiertagen gelten die Sonntagsöffnungszeiten.

Das Museum Simeonstift Trier ist auch bei Regen einen Besuch wert. Foto: Christina Bents

Eine Einzelfahrt dauert neun Minuten und kostet 14 Euro. Eine Zehnerkarte 120 Euro. Zudem gibt es Top 40 Rennen für Gruppen ab sieben Personen, pro Person kostet diese 38 Euro.

Ofen- und Eisenmuseum Hüttingen bei Lahr: Ein heißes Ausflugsziel gibt es in Hüttingen. Dort kann man im Ofen- und Eisenmuseum in die vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte eintauchen. Auf einer Ausstellungsfläche von etwa 500 Quadratmetern sind über 200 verschiedene gusseiserne Öfen und Takenplatten ausgestellt. 40 000 weitere Exponate sind nach Themen ausgestellt. Dabei sind beispielsweise ein Backhaus, eine Schulklasse, sakrale Gegenstände, ein Blick in Omas Waschküche oder Mausefallen. Alles, was ausgestellt ist, ist voll funktionsfähig. Viele Hintergrundinformationen runden diesen heißen Tipp ab.

Öffnungszeiten und Preise:

Flugschau in der Kasselburg. Foto: Christina Bents

Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr, an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Es werden Führungen während der Öffnungszeiten angeboten, die etwa eine Stunde dauern. Sie kosten extra,  der Eintritt für Erwachsene fünf Euro, für Kinder zwischen sechs und 16 Jahren zwei Euro, Kinder unter sechs Jahren sind frei.

Renn Center Trier: Eine der größten Rennbahnen Deutschlands für spurgeführte Modellrennwagen gibt es in Trier. Es sieht ein wenig aus wie eine überdimensionale Carrerabahn, aber die Technik ist eine viel ausgefeiltere. Es gibt verschiedene Bahnen, beispielsweise den Treveris-Ring, mit 54 Metern Spurlänge, sechs Spuren, eine Stellfläche von 12 mal 6 Meter oder den Römerring, der auch bei Kindergeburtstagen genutzt wird.

Öffnungszeiten und Preise:

Mittwochs von 18.30 bis 22 Uhr, freitags von 16 bis 22 Uhr, samstags von 13 bis 18 Uhr. Ein Schnupperticket für eine halbe Stunde kostet 4 Euro, ein Schnupperticket für eine Stunde kostet 7 Euro, und ein Abendticket für drei Stunden kostet 15 Euro. In den Preisen sind ein Leihfahrzeug und ein Leihregler enthalten.

Stadtmuseum Trier Simeonstift: Der Hektik des Alltags entfliehen und gemeinsam besondere Momente erleben: Das ermöglicht das Stadtmuseum Simeonstift mit seinem Familienprogramm nicht nur in den Sommerferien. Von der Krabbelgruppe bis zum Jugendclub finden regelmäßig Veranstaltungen für Familien und kleine Besucher vom Krabbelalter bis zum Teenager-Alter an. Es gibt beispielsweise am 6. Juli oder am 3. August einen Upcycling-Workshop für Kinder ab sechs Jahren oder am 6. und 7. Juli einen Design-Workshop „Wer spielt mit im Modezirkus“ im Rahmen des Sommerheckmecks. Zudem gibt es Museumsrallyes, die die Besucher an der Kasse bekommen. Das komplette Programm findet man auf der Homepage des Museums sowie im Halbjahresprogramm.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

Das Museum hat von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: Kinder bis zehn Jahre sind frei, Familien (zwei Erwachsene und Kinder) zahlen neun Euro, der normale Eintritt kostet 5,50 Euro und der ermäßigte 4 Euro. Die Veranstaltungen haben eigene Preise, die unter zehn Euro liegen.

Vulkanhaus Strohn: Die Entstehung der Vulkane, das ist das große Thema im Vulkanhaus Strohn. Experimentieren, anfassen und ausprobieren sind hier erwünscht. Grundlegende vulkanische Phänomene werden anhand von Beispielen aus der Umgebung von Strohn verdeutlicht. Kleine Experimente, in Erlebniswänden verborgene Exponate und begehbare Erlebnisräume bieten erstaunliche Effekte. Auf zwei Etagen und dem Museumsvorplatz kann einiges entdeckt werden.

Öffnungszeiten und Preise:

Dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr. Für das Vulkanhaus zahlen Erwachsene 3 Euro Eintritt, Kinder 2 Euro, und eine Familienkarte, die ein Ehepaar und Kinder beinhaltet, kostet 6 Euro.

Sonne und Regen:

Flugausstellung Hermeskeil: In die Welt des Fliegens kann man bei der Flugausstellung Peter Junior in Hermeskeil eintauchen. Die Flugausstellung ist ein privates Unternehmen und wurde 1973 gegründet. Die Philosophie der Ausstellungsleitung ist es, eine flugtechnische Ausstellung zu präsentieren, die es ermöglicht, dem Besucher einen Einblick in den weitgespannten Bereich der Luftfahrttechnik zu vermitteln. Die Ausstellung befindet sich dabei ständig in weiterem Ausbau. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 80 000 Quadratmetern werden über 100 Originalflugzeuge – vom Bleriot bis zum vierstrahligen Verkehrsflugzeug – gezeigt. In vier großen Hallen sind, neben reichhaltigem flugtechnischen Detailmaterial, unter anderem auch Flugmotoren zu sehen. Besonders ist das Café der Ausstellung. Es ist in einer echten Concorde untergebracht.

Öffnungszeiten und Preise:

vom 1.4.-1.11. täglich von 10 bis 17 Uhr. Kinder von vier bis 14 Jahren zahlen sechs Euro, Erwachsene zehn Euro.


Adler- und Wolfspark Kasselburg: Wölfe, Adler, Falken, Nachtgreifvögel, Wildschweine, Damwild und Ziegen fanden vor etwa 40 Jahren in und um eine Burgruine aus dem 12. Jahrhundert ein Zuhause: im Adler- und Wolfspark Kasselburg.

In großen naturnahen Gehegen und geräumigen Volieren kann man den Tieren ganz nah kommen.

Das größte Wolfsrudel Westeuropas ist dort in einem 10 ha großen Gelände untergebracht.

Neben der Restauration befindet sich auch ein großer Abenteuerspielplatz für unsere großen und kleinen Gäste auf dem Gelände.

Öffnungszeiten und Preise: Täglich von 10 bis 18 Uhr. Flugvorführung: täglich, außer montags, um 11 Uhr und um 15 Uhr; im Anschluss werden die Wölfe gefüttert 11:45 Uhr und 15:45 Uhr. Montags werden die Wölfe um 11:45 Uhr und um 14:00 Uhr gefüttert. Eintritt: Erwachsene acht Euro, Kinder ab vier Jahren 5,50 Euro, Familienkarte 29 Euro

Freilichtmuseum Roscheider Hof:

Auf Zeitreise kann man im Freilichtmuseum Roscheider Hof gehen. In Häusern, die wie vor 100 Jahren eingerichtet sind, kann man erfahren, wie die Menschen damals gelebt haben. Dazu gibt es ein großes Zinnfigurenmuseum und Spielzeugwelten. Erlebnisbögen liegen für Kinder an der Kasse bereit, oder man kann sie mit einer App herunterladen. Auf 4000 Quadratmetern sind Ausstellungen vom Weinbau bis zum Zahnarzt zu sehen. Dazu gibt es 22 Hektar Freigelände mit Hunsrückdorf, einem im Aufbau befindlichen Moseldorf und mehreren Gärten. Zudem bietet das Museum viele Veranstaltungen, beispielsweise den Kindertag am Sonntag, 4. August, bei dem Brot gebacken, Klicker gespielt oder auf Stelzen gelaufen wird.

Öffnungszeiten und Preise:

Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und feiertags von 10 - 17 Uhr. Eintrittspreise: Kinder unter sechs Jahren sind frei, Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen 3 Euro, Erwachsene zahlen 7 Euro, ermäßigter Preis 6 Euro, der Familienpreis liegt bei 14 Euro.

Rodelbahn Riol: Mit Schwung kann man in Riol den Sommer genießen. Auf der Allwetter-Rodelbahn erlebt man auf 1170 Metern eine spannende und abwechslungsreiche Fahrt, in die Jumps und Wellenstrecken eingebaut sind. Dabei sind größtmögliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Es gibt Schlitten für ein oder zwei Personen. Mit dem Regen- und Windschutzdach sind die Bobs bestens gegen Wettereinflüsse geschützt. Ein Liftersystem bringt die Besucher 460 m hinauf zur Bergstation, dort klinkt sich der Bob aus, und eine rasante Abfahrt beginnt. Daneben kann man am Triolago Wakeboard fahren, es gibt einen Tretboot- und Ruderbootvereih, eine Liegeweise, ein Volleyballfeld und Fußballgolf.

Öffnungszeiten und Preise:

Juni, Juli, August: Montag - Freitag: 13 - ca. 18 Uhr; Sa, So, Feier- und Brückentage: 10 - ca. 19 Uhr, Sommerferien: (D-RLP) täglich 10:00 - ca. 19 Uhr, jeden Freitag Nachtrodeln bis ca. 23 Uhr. Kinder von 3 bis 6 Jahre sind frei, Kinder von 7 bis 14 Jahre zahlen pro Fahrt 3 Euro, eine Fünferkarte kostet in dieser Altersklasse 12,50 Euro. Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene zahlen pro Fahrt 4 Euro. Eine Fünferkarte ist hier für 17,50 Euro erhältlich. Eine Familienkarte für zehn Fahrten bekommt man für 29 Euro.

Sonne:

Kletterpark Leiwen: Wer hoch hinaus will, hat im Kletterpark Leiwen dazu Gelegenheit. Schon Kinder ab vier Jahren haben hier die Gelegenheit, sich auf verschiedenen Kletterparcours auszuprobieren. Für Kinder ab neun Jahren und 140 Zentimetern gibt es einen Adventure Parcours. Höhepunkte sind der Mega-Tarzansprung, die Seilbahnen oder der Banana Jump, bei dem man an einer Banane durch den Adventure Parcours fliegt. Zudem ist er optisch schön gestaltet, beispielsweise mit Fässern, die in Hängebrücken miteingebaut sind. Ebenfalls klettern kann man in Mont Royal im Adventure Forest. Dort gibt es als Highlights, beispielsweise den ersten Canopy-Trail Europas, einen Spiele Parcours und ein Event-Tipi.  

Öffnungszeiten und Preise in Leiwen und Mont Royal:

In den Ferien von donnerstags bis sonntags, ab 10 Uhr bis Einbruch der Dämmerung. Kinder ab vier Jahren zahlen 11,95 Euro. Kinder zwischen neun und 17 Jahren zahlen 15,95 Euro, Erwachsene müssen 19.95 zahlen. Dazu gibt es wochentags einen Familientarif. 

In Mont Royal: Vom 14. Juni bis 1. September ist der Park von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 16 Uhr. Kinder zwischen fünf und sieben Jahren zahlen für drei Stunden 10 Euro, 8 bis 13-Jährige 15 Euro, Schüler, Studenten, Azubis 19 Euro und Erwachsene 23 Euro.

Kanu auf der Sauer: Wer nicht wasserscheu ist und Lust hat, die Natur einmal anders zu erleben, der ist beim Kanufahren richtig. Das ist beispielsweise bei Bollendorf auf der Sauer möglich.

Öffnungszeiten und Preise:

Kanus kann man auf dem Campingplatz Altschmiede zwischen Ostern und 31. Oktober ausleihen. Es gibt zwei Strecken. Die erste geht von Bettingen in Luxemburg bis Bollendorf und wird geübten Kanuten empfohlen. Zudem ist sie nur bis zum 16. Juli befahrbar. Die zweite Strecke ist jederzeit buchbar und landschaftlich sehr reizvoll. Da es nur wenige, leichte Stromschnellen gibt, ist sie auch für Familien mit Kindern geeignet. Die Kinder und die Erwachsenen sollten jedoch schwimmen können. Die Strecke führt ab Bollendorf über Minden, wo die Prüm in die Sauer mündet. Eine Reservierung ist notwendig.

Kinder bis sieben Jahren zahlen sieben Euro, ab acht Jahre sind es 15 Euro. Ein Familienkanu mit zwei Erwachsenen und einem Kind bis sieben Jahre kostet 35 Euro, ein Einerkanu 20 Euro. Die Preise gelten inklusive Schwimmwesten.

Manderscheider Burgen: Mittelalter zum Anfassen gibt es in Manderscheid. Dort gibt es gleich zwei Burgen zu besichtigen, die Ober- und die Niederburg. Die Oberburg ist die ältere, soll aus dem zehnten Jahrhundert stammen und von den Luxemburger Grafen als Grenzburg erbaut worden sein. Die Niederburg wurde als Sitz der Herren von Manderscheid 1133 erwähnt. Man kann auf der Niederburg bis in die Turmspitze gehen und anhand der Grundrisse gut erkennen, zu welchem Zweck welcher Raum früher genutzt wurde. Das Burgcafé bietet selbst gebackenen Kuchen.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Die Oberburg ist ganzjährig frei zugänglich. Die Niederburg hat vom 21. April bis 31. Oktober von 10.30 – 17.00 Uhr geöffnet. Dienstags ist Ruhetag. Kinder ab 4 Jahren zahlen einen Euro, Erwachsene zwei Euro, Erwachsene mit Kurkarte 1,50 Euro.

Hunsrückhaus Erbeskopf: Wer die Natur genießen will, ist am Hunsrückhaus richtig. Die Ausstellung im Haus soll neugierig auf den Wald machen und in Themenbereiche des Nationalparks einführen. Eingespielte Geräusche und interaktive Monitore informieren in mehreren Stationen über Fauna und Flora des Waldes. Sie trägt das Motto „Willkommen im Urwald von morgen“. Bei einem Rangerspaziergang kann man die Umgebung in Begleitung eines Rangers erkunden. Der Erbeskopf bietet dazu ein prämiertes Wanderwegenetz und eine GPS- Tour „Im Reich der Wildkatze“ an. Ein Waldseilklettergarten und ein Mountainbike Trailpark stehen zur Verfügung.

Öffnungszeiten und Preise:

Die Ausstellung ist täglich außer montags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Von Dienstag bis Sonntag hält ein Ranger um 13 Uhr einen bebilderten Vortrag, und um 14 Uhr findet ein Rangerspaziergang statt.

Der Besuch im Hunsrückhaus ist kostenfrei.