Sommerserie: So kommen Sie gesund durch Hitze und Trockenheit

Serie: „Die Volksfreund-Sommertipps“ : Wie Ihre Haut die heißen Tage unbeschadet übersteht

Im nächste Teil der Serie Serie: „Die Volksfreund-Sommertipps“ geht es um Ihre Haut. Infos und einen kostenlosen Hautcheck gibt es am 3. Juli von 15 bis 17 Uhr im Nordbad Trier. Hier erhalten Sie wichtige Infos rund um Sonnenbrand und Co.

Zum Start der Sommerferien informiert die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz im Nordbad Trier in der Zurmaiener Straße 122 zum Thema Sonnenschutz. Am 3. Juli, 15 bis 17 Uhr, sind der Hautarzt Dr. med. Eduard Biwer und eine Ansprechpartnerin des Trierer Beratungszentrums der Krebsgesellschaft vor Ort und geben Tipps, wie man den Sommer und die Sonne unbeschwert genießen kann.

Denn der unzureichende Schutz vor der ultravioletten Strahlung der Sonne kann die Haut nachhaltig schädigen und ist Hauptursache von Hautkrebserkrankungen.

Wer möchte, kann auch am kostenfreien Hautcheck teilnehmen. Für alle, die nicht zum Hautschutztag kommen können, hat die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz die wichtigsten Ratschläge zusammengefasst:

Sorgen Sie für Sonnenschutz immer und überall: Sonnenschutz geht alle an und ist das ganze Jahr über notwendig. Denn die UV-Strahlung wird oft unterschätzt. So holen sich viele Menschen einen Sonnenbrand, weil sie Sonnenschutz bei einigen Gelegenheiten für unnötig halten.

Achten Sie auf den UV-Index: Beachten Sie bei der Planung Ihrer Aktivitäten im Freien den UV-Index. Er ist ein Maß für die zu erwartende stärkste sonnenbrandwirksame UV-Strahlung um die Mittagszeit (Tageshöchstwert) und gibt Auskunft über die gesundheitlichen Risiken. Je höher der UV-Index ist, desto schneller können bei ungeschützter Haut durch UV-Strahlung bedingte gesundheitliche Schäden wie Sonnenbrände auftreten. Ein Wert größer fünf steht für eine hohe Belastung mit UV-Strahlung, ab einem UV-Index von drei werden Sonnenschutzmaßnahmen (Sonnencreme etc.) empfohlen.

Meiden Sie die Mittagssonne: In der Mittagszeit ist die Sonne am intensivsten. Meiden Sie deshalb die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr und halten Sie sich besonders in dieser Zeit möglichst im Schatten auf.

Schützende Kleidung: Textilien schirmen die Haut vor UV-Strahlung ab. Den besten Schutz bietet langärmlige, dichtgewebte und locker sitzende Kleidung. Spezielle UV-Kleidung gibt es inzwischen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Der Schutz durch solche Kleidung entspricht dem Lichtschutzfaktor 20 bis 80. Tragen Sie eine Kopfbedeckung – am besten mit breiter Krempe. Sie bietet Schatten für Augen, Ohren, Gesicht und Nacken.

Cremen Sie sich ein: Tragen Sie am besten bereits am Morgen, spätestens aber 30 Minuten vor dem Sonnenbad reichlich wasserfeste Sonnencreme auf alle unbedeckten Körperstellen auf. Beim Auftragen gilt: Viel hilft viel. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie gut eine Sonnencreme vor UV-B-Strahlung schützt. Ein hoher Lichtschutzfaktor steht für eine hohe Schutzwirkung.

Kinderhaut ist extrem empfindlich: Bei Kindern sind die natürlichen Schutzmechanismen der Haut noch nicht vollständig ausgebildet. Gleichzeitig verbringen Kinder im Vergleich zu Erwachsenen mehr Zeit im Freien und in der Sonne. Besonders gefährlich sind Sonnenbrände in der Kindheit. Weil die Hautentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, reagieren kindliche Hautzellen wesentlich empfindlicher auf das schädigende UV-Licht der Sonne als Erwachsenenhaut. Achten Sie deshalb besonders bei Kindern auf langärmelige Kleidung, Kopfbedeckung und das Eincremen unbedeckter Körperstellen.

Weitere Infos unter www.krebsgesellschaft-rlp.de/praevention-und-frueherkennung/projekte

Mehr von Volksfreund