1. Dossier

Gedicht: Der Viez

Gedicht: Der Viez

Der heimische Viez der ist ja so gut der geht einem wenn man zu viel trinkt unter den Hut. Dieser edle Saft von den Obstbäumen gepflückt ist gut für die Gesundheit und hat so manchen verzückt.

Der heimische Viez der ist ja so gut
der geht einem wenn man zu viel trinkt unter den Hut.
Dieser edle Saft von den Obstbäumen gepflückt
ist gut für die Gesundheit und hat so manchen verzückt.
In früherer Zeit gab es Bäume auch an der Straße
die könnte man ersteigern zum Keltern und füllen vom Fasse.
Oktober, November war es meist so weit
wo man fleißig geerntet und hatte wenig Zeit.
Es wurde streng geachtet darauf
das niemand hob gefaultes Obst auf.
Die Äpfel mussten für den Viez geeignet auch sein
drum wurden verwendet Holzäpfel, der Trierer und Rheinische fein.
Man hat hinzu genommen noch Birnen die Pleiner
davon wurde der Viez noch etwas feiner.
Man fuhr Keltern zum Schnapsbrenner dann hin
und presste die Äpfel und Birnen bis kein Tropfen mehr drin.
Die Bälich, die Reste wurden in Silos verbannt
dort sollten sie gären und wurden zu Schnaps dann gebrannt.
Vom Kelter der gewonnene Saft so fein
der kam in den Keller zum gären daheim.
Dort in dem Fass dem vollen
fing er nach ein paar Tagen an zu grollen.
Diesen Prozess nennt man dann gären
durch Nassverbesserung lässt er sich sogar vermehren.
Hat er gebrodelt wohl ein paar Wochen lang Gott sei dank
kommt er zur Ruhe und wird langsam blank.
Man wartet drei Wochen dann noch ab
und holt ihn von der Hefe herab.
Dies ist auch sehr wichtig das kann man erklären
weil er sonst im Sommer anfängt zu gären.
So entsteht dieses edle Getränk
und ist von der Natur ein Geschenk
Drum trinke Viez und esse Schinken oder Käse dabei wie es dir gefällt
weil dies alles Leib und Seele zusammen hält.
In Maßen getrunken von diesem natürlichen Getränk
es das Blut verdünnt und die Gesundheit erhält
Die Tradition von damals wird heut noch vielerorts gepflegt
was damals Erfahrung, wird heute theoretisch belegt.
Da dies bis heut so geblieben
hab ich diese Zeilen dazu geschrieben.

(C) by P.B.

Peter Bäumler
54516 Flußbach