Gelb gegen das Vergessen

Gelb gegen das Vergessen

Nicht nur, weil einige Mitglieder nicht eingeladen wurden, sondern auch wegen eines Formfehlers muss die Versammlung des CDU-Stadtverbands Gerolstein wiederholt werden, bei der neben dem Stadtbürgermeister-Kandidaten auch die CDU-Stadtratsliste aufgestellt worden war (der TV berichtete).

Gerolstein/Daun. Anja Düx, Mitarbeiterin der CDU-Geschäftsstelle im Landkreis Vulkaneifel, ist ebenso peinlich berührt wie sauer: "Diese Fehler sind total ärgerlich. Aber was soll's: Es ist passiert, und da müssen wir jetzt durch."

Worauf sie anspielt, ist die notwendige Wiederholung der Wahl-Versammlung des CDU-Stadtverbands Gerolstein. Wie sich nun herausstellte, sind sogar zwei Gründe ausschlaggebend: Erstens ist es die Tatsache, dass zehn Mitglieder nicht zur Versammlung eingeladen worden waren. Dabei handelt es sich um die zehn Mitglieder, die zwar dem 17 Mitglieder starken CDU-Ortsverbands Oosbachtal angehören, die aber eben aus den Gerolsteiner Stadtteilen Müllenborn, Roth und Oos sind.

Denn der Ortsverband Oosbachtal umfasst die Gemeinden Kalenborn-Scheuern und Duppach sowie die drei besagten Stadtteile Gerolsteins - vermutlich, weil er ohne diese nicht überlebensfähig wäre.

"Und genau darin liegt das Problem begraben, denn diese zehn Mitglieder haben wir schlichtweg vergessen einzuladen", sagt Düx. Auf Nachfrage, wer genau dies vergessen habe (sie und somit die Geschäftsstelle, die die Einladungen verschickt, oder Stadtverbandsvorsitzender Gerald Schmitz) gibt sich Düx diplomatisch: "Wir alle gemeinsam."

Aufmerksam gemacht wurden die CDU-Verantwortlichen von einem Betroffenen: dem Ortsvorsteher von Roth, Herbert Faber. Und zwar nach der Versammlung. "Er hätte sich ja früher melden können, dann hätten wir es vielleicht noch gerade biegen können", sagt Anja Düx.

Weiterer Fehler bei Zweifachbenennung



Aber damit wäre auch nur ein Problem behoben worden. Denn zweitens wurde ein Formfehler bezüglich des Spitzenkandidaten der CDU-Liste, Karl-Heinz Schwartz, begangen. Da für ihn eine Zweifachbenennung beschlossen worden war, hätte die folgende Kandidatin Monika Neumann sich erst wieder auf Listenplatz drei wiederfinden dürfen. Sie wurde aber auf zwei platziert. "Nach Rücksprache mit unserer Bezirks-Geschäftsführung war klar: Das war falsch", sagt Düx.

Nach Auskunft von Gerolsteins CDU-Stadtverbandsvorsitzendem Schmitz soll die Wiederholungs-Versammlung am 21. Januar sein. "Die Einladungen dazu mache ich diese Woche noch fertig, so dass sie rechtzeitig raus gehen - und zwar an alle betreffenden Mitglieder", sagt Düx und zeigt auf die Namensliste. Dort sind die zehn Vergessenen deutlich sichtbar mit gelbem Textmarker hervorgehoben.