1. Serien und Specials

Harter Kampf um vordere Listenplätze

Harter Kampf um vordere Listenplätze

Nach einem vierstündigen Wahlmarathon am Freitagabend in Saarburg stehen die Bewerber der Kreisgrünen für die Wahl am 25. Mai fest. Spannung war garantiert, denn es gab Kampfkandidaturen um die vorderen Plätze.

Saarburg. Die etwa zwei Dutzend Grüne, die am Freitagabend zur Listenaufstellung für die Kreistagswahl ins Mehrgenerationenhaus nach Saarburg gekommen waren, mussten viel Sitzfleisch mitbringen: Etwa vier Stunden dauerte es, bis die Liste gegen 23 Uhr festgezurrt war. Langweilig wurde es bis dahin nicht, denn es gab spannende Kampfkandidaturen, aber auch eine gehörige Wahlklatsche für eine grüne Stadträtin, die nicht anwesend war.Kommunalwahl 2014


Nachdem Heide von Schütz nicht mehr kandidiert, ist Sabina Quijano die unumstrittene Nummer eins bei den Kreisgrünen. Alle 20 Wahlberechtigten befürworteten ihre Spitzenkandidatur. Sie habe überlegt, ob sie sich noch einmal bewerbe, sagte Quijano, die im vergangenen Jahr bei der Landratswahl mit 6,9 Prozent ein enttäuschendes Ergebnis eingefahren hatte. Die jüngste Kreistagssitzung mit Themen wie dem Frauenförderplan habe ihr jedoch gezeigt, "dass wir weitermachen müssen".
Für die nachfolgenden Wahlgänge gab es mehrere Bewerber, wobei die Unterlegenen jeweils noch einmal auf den weiteren Plätzen antraten. Kämen wie in der laufenden Legislatur noch einmal vier Grüne in den Kreistag, würden Paul Port (2.), die Landtagsabgeordnete Stephanie Nabinger (3.) und Marianne Rummel (4.) das Team komplettieren. Auf Platz fünf erscheint mit Doris Köbernik eine Hochwälderin, die bisher im Kreis noch nicht in Erscheinung getreten ist, aber so mutig war, schon für Platz zwei in den Ring zu steigen.
Mit Martina Wehrheim, der Grünen-Fraktionschefin im Konzer Stadtrat, rückte auch eine Kandidatin in den Blickpunkt, die nicht anwesend war, aber ausrichten ließ, sie werde kandidieren, bis sie gewählt werde. Durchgereicht ab Platz zwei, wurde sie schließlich auf Rang elf gewählt, aber auch nur, weil Ewald Winter und Tina Schwenk freiwillig verzichteten und auf hintere Plätze auswichen. Andernfalls hätten die Ränge 13 bis 37, über die auf Vorschlag des Vorstandes en bloc abgestimmt wurde, womöglich bis zum letzten Platz in Einzelwahlen bestimmt werden müssen. "Dann wäre es zwei Uhr geworden", mutmaßte ein Anwesender.Meinung

Spannend und gnadenlos
Bei den Grünen dauert die Listenaufstellung zwar viel länger als bei anderen Parteien, dafür ist sie aber auch spannender. Der Kreisvorstand gibt zwar eine Liste vor, aber diese wird keinesfalls von den Mitgliedern abgenickt. Kampfabstimmungen auf den vorderen Plätzen sind an der Tagesordnung, da schrecken selbst Nobodys nicht davor zurück, gegen etablierte Kreistagsmitglieder (Paul Port) oder eine Landtagsabgeordnete (Stephanie Nabinger) anzutreten. Basisdemokratie pur. Wer hoch steigen will, kann aber auch tief fallen. Das zeigte das Beispiel einer Grünen, die erst gnadenlos abgestraft wurde, und dann aus Gnade gewählt wurde. a.follmann@volksfreund.deExtra

Für die Kreistagswahl am 25. Mai haben die Grünen folgende Kandidatinnen und Kandidaten nominiert (Plätze eins bis zwölf Doppelnennungen, 13 bis 37 Einzelnennungen): 1. Sabina Quijano (Kanzem), 2. Paul Port (Reinsfeld), 3. Stephanie Nabinger (Merzkirchen), 4. Marianne Rummel (Mertesdorf), 5. Doris Köbernik (Waldweiler), 6. Sascha Gottschalk (Konz), 7. Mechthild Michels (Gutweiler), 8. Jürgen Beiler (Freudenburg), 9. Katharina Sassen-Hammes (Mertesdorf), 10. Safak Karacem (Konz), 11. Martina Wehrheim (Konz), 12. Peter Schiwek (Hermeskeil), 13. Ewald Winter (Wasserliesch), 14. Tina Schwenk (Saarburg), 15. Norbert Bogerts (Welschbillig), 16. Maria Koller-Corban (Ralingen-Olk), 17. Christina Beiler (Freudenburg), 18. Wolfgang Hertel (Konz), 19. Dorothee Schröder (Merzkirchen), 20. Michael Bösen (Igel), 21. Christel Müller-Port (Reinsfeld), 22. Klaus Rohles (Konz), 23. Ilse Richter (Newel), 24. Herbert Kluth (Trierweiler), 25. Gisela Hertel (Konz), 26. Roswitha Müller-Gouverneur (Zerf), 27. Bianca Opitz (Waldweiler), 28. Matthias Pinnel (Wincheringen), 29. Lilla Juharos (Trassem), 30. Dagmar Rohles (Konz), 31. Alexander Becker (Saarburg), 32. Michael Keil (Saarburg), 33. Werner Heck-Wallesch (Schoden), 34. Boris Bulitta (Ralingen-Kersch), 35. Patric Reinert (Konz), 36. Roland Augustin (Kanzem), 37. Melanie Beiler (Freudenburg). alf