| 16:47 Uhr

Internethandel: Schon jeder Zwanzigste in der Eifel kauft Kleidung online

Lauter Nichts zum Anziehen? Immer mehr Menschen bestellen ihre Klamotten im Internet. Foto: Kai Remmers
Lauter Nichts zum Anziehen? Immer mehr Menschen bestellen ihre Klamotten im Internet. Foto: Kai Remmers
Trier. Früher war es der Versandhandel. Heute macht der Online-Handel den lokalen Einzelhändlern Konkurrenz. Die Steigerungsraten sind enorm. Dennoch mischen nur wenige Händler aus der Region in diesem neuen Bereich mit. Rainer Neubert

Fünf Prozent der Menschen in der Eifel kaufen Kleidung im Internet. Michael Karutz, der als Projektleiter der CIMA Beratung und Management GmbH unter anderem am Einzelhandelskonzept für die Stadt Trier mitwirkt, nennt diese Zahl. "Zur normalen Kaufkraft pro Einwohner sehen wir ein Potenzial von 500 Euro zusätzlich durch den Internethandel."

Der Blick auf die Statistik zeigt: Im Vergleich zum gesamten Umsatz im Einzelhandel ist der sogenannte E-Commerce-Umsatz nahezu explodiert. Im Jahr 2005 waren es bundesweit 14,5 Milliarden Euro. Für 2013 liegt der Wert nach Angaben des Hauptverbandes Deutscher Einzelhandel bei 33,1 Millionen Euro.

Dennoch engagieren sich nur wenige Händler aus der Region aktiv im Onlinehandel. Der Aufwand ist zu groß. Im Buchhandel und auch beim Handel mit Noten sieht das etwas anders aus. Die Buchpreisbindung zwingt die lokalen Händler, mehr zu tun, als das Buch zum selben Preis wie im Internetshop ins Regal zu stellen.

Georg Kern, Inhaber des Musikhauses Reisser in Trier und Präsident des Einzelhandelsverbandes Rheinland-Pfalz, sieht den Online-Handel aber auch als Chance: "Die großen Internet-Versandhändler verbrennen das Geld ihrer Anleger. Das wird auf Dauer nicht gutgehen. Bei uns im lokalen Einzelhandel können die Leute zumindest sicher sein, dass sie neue Ware bekommen und keine, die schon einmal als Retour zurückgegangen war."

Wichtig sei es, dass die Händler investieren, in ihr Geschäft und in ihr Personal. "Eine fachkundige Beratung ist ganz wichtig. Deshalb bin ich auch ein Freund von viel Personal."

Die Verunsicherung vieler Händler angesichts der explodierenden Umsatzzahlen im Onlinehandel registriert auch die IHK. "Erfolgreich Handeln trotz E-Commerce - Tipps zur Stärkung des stationären Einzelhandels" lautet der Titel einer Informationsveranstaltung für Händler (16. September). Bereits am 12. März gibt es Hinweise, wie Einzelhändler im Sinne von Georg Kern bestehen können. Veranstaltungstitel: "Dienstleister als Umsatzbringer im Handel".