1. Dossier

Jede Menge Zettel, viel zu große Bögen und zahlreiche Kreuzchen

Jede Menge Zettel, viel zu große Bögen und zahlreiche Kreuzchen

Die Anzahl und Größe der Stimmzettel haben zwar bei dem ein oder anderen Wähler gestern für Unmut gesorgt, trotzdem war das Interesse, besonders für die Kommunalwahl, groß. Europa ist für die meisten Wähler immer noch zu weit entfernt. Der TV hat exemplarisch ein Wahllokal in Konz-Roscheid besucht und mit Wählern gesprochen.

Konz. Rosa, grün, grau, blau oder weiß: Wer am Sonntag wählte, musste sich bei den vielen Zetteln in verschiedenen Größen erst einmal zurechtfinden.
Grau und lang ist beispielsweise der Wahlzettel für die Europawahl, rosa und riesengroß der für die Kreistagswahl.
In Konz-Roscheid herrscht an den Wahlurnen im Freilichtmuseum Roscheider Hof den ganzen Tag über reger Betrieb. Insgesamt fünf Wahlzettel können die Wähler in fünf verschiedene, durch Farben gekennzeichnete Wahlurnen werfen. Neben Kreistag und Europawahl sind auch der Stadtbürgermeister, der Stadtrat und der Verbandsgemeinderat gewählt worden. "Das war einfach zu viel, das hätte man aufteilen müssen", findet eine ältere Dame, nachdem sie nach fast einer viertel Stunde wieder hinter ihrer Wahlkabine hervorkommt.
"Im Schnitt haben die Wähler etwa fünf bis zwölf Minuten gebraucht", sagt einer der Wahlhelfer. Auch ein Mann mittleren Alters hat bereits einige Wahlerfahrung, aber einen so großen Wahlzettel wie den für die Europawahl musste er noch nicht ausfüllen. "Die Zettel haben ja kaum in die Kabine gepasst. Ich wusste ja schon vorher, was ich wähle, aber ich musste die Parteien erst einmal finden." Er ist mit der Menge der Wahlzettel und den Informationen vor der Wahl nicht zufrieden. "Besonders bei der Europawahl hat mich gestört, dass man die Gesichter zwar kennt, aber nicht weiß, wofür sie wirklich stehen." Eine junge Gymnasiastin ist zwar Erstwählerin, doch sie ist wahrscheinlich besser informiert und vorbereitet als viele alteingesessene Wähler. "Ich interessiere mich sehr für Politik und wir haben uns im Politikleistungskurs eingehend mit allen Wahlen beschäftigt", erklärt sie. Über die Größe der Wahlzettel ist sie trotzdem erstaunt. "Ich musste mich auch erst mal zurechtfinden."
Eine junge Familie hat den Wahltag für einen Sonntagsspaziergang genutzt. "Ich habe mich eigentlich nur über die Kommunalwahlen informiert und meine Wahl nach den Personen, unabhängig von deren Partei getroffen. Bei den Europawahlen habe ich einfach meine bevorzugte Partei gewählt, da ich von den Kandidaten niemanden kenne", gibt der junge Familienvater zu.
Und seine Frau fügt hinzu: "Ich verstehe auch nicht, wieso sich Parteien, die überhaupt nicht hinter Europa stehen, zur Wahl stellen." Trotz der vielen Wahlzettel - in Roscheid verlief die Wahl nach Angaben der Wahlhelfer ohne Zwischenfälle. "Keiner der Wähler hatte Probleme, aber wir haben ja die Zettel noch nicht gesehen."