1. Dossier
  2. Karl Marx

Trier: Countdown bis zum großen Karl-Marx-Wochenende

Countdown : Noch sieben Tage bis Marx. Heute: Medienecho

„Kultursommer“ heißt die aktuelle Beilage der Wochenzeitung Die Zeit. Neben Hunderten anderen Ankündigungen erfährt man, dass am 5. Mai auch in Jena Karl Marx’ Geburtstag gefeiert wird. Und zwar mit der Ausstellung Dystopia. Man liest weiter im Kulturkalender und findet – kein Wort zu Trier.

„Kultursommer“ heißt die aktuelle Beilage der Wochenzeitung Die Zeit. Neben Hunderten anderen Ankündigungen erfährt man, dass am 5. Mai auch in Jena Karl Marx’ Geburtstag gefeiert wird. Und zwar mit der Ausstellung Dystopia. Man liest weiter im Kulturkalender und findet – kein Wort zu Trier. Jena ja, Trier nein? „Berücksichtigt wurden nur Veranstaltungen, zu denen auch eine Anzeige geschaltet wurde“, erklärt eine Sprecherin des Zeit-Verlags. „Tatsächlich haben wir in dieser Beilage nicht inseriert“, bestätigt Ulrich Keinath von der Agentur projekt2508, die die Trierer Karl-Marx-Ausstellungsgesellschaft bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Doch bezahlte Ankündigungen scheinen ohnehin kaum nötig: Obwohl noch eine Woche hin, sind bereits mehr als 100 Journalisten und Medien zur Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung der Karl-Marx-Ausstellung angemeldet. Vom Nachrichtenmagazin

Der Spiegel bis zum Yellow-Press-Blatt Super Illu, von der spanischen La Republica bis zum Massenblatt DB Mobil der Deutschen Bahn: Alle schreiben über das Trierer Großereignis.

Das Medieninteresse ist enorm, auch an der Statue: ARD, ZDF, Sat.1, ein japanischer Fernsehsender, ein chinesischer Radiosender, eine russische Produktionsfirma und weitere Dutzende Journalisten, Kamerateams, Fotografen aus der ganzen Welt werden am Samstag, 5. Mai, vom Simeonstiftplatz aus berichten.

Der Countdown läuft: Am Samstag, 5. Mai, wird die Karl-Marx-Statue enthüllt. Mit Infos und Kuriosem zählt der TV runter bis zum großen Wochenende.