1. Dossier

Krämer folgt Müller

Krämer folgt Müller

Neuer Stadtbürgermeister in Kyllburg ist Wolfgang Krämer (CDU). Er löst den parteilosen Winfried Müller ab. Die Direktkandidaten in der Orten der Verbandsgemeinde Kyllburg erhielten große Zustimmung. In acht Gemeinden fand keine Urwahl statt.

Kyllburg. (rh) Die Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen in Badem und Burbach standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. In Badem bewarb sich Amtsinhaber Reinhard Meyer, in Burbach kandidierte Rudi Haus. In allen anderen Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Kyllburg haben alle Direktkandidaten ihr Wahlziel, Ortsbürgermeisterin oder -meister zu werden, erreicht.

Nachdem bei der jüngsten Kommunalwahl die CDU in der Stadt Kyllburg den Posten des Stadtbürgermeisters abgeben musste, waren die Christdemokraten diesmal mit ihrem Kandidaten Wolfgang Krämer erfolgreich. In Gransdorf setzte sich Friedbert Spoden mit 59 Prozent gegen Klaus Burbach durch, der 41 Prozent der Stimmen erreichte. Die weiteren Einzelergebnisse in den Orten der VG Kyllburg:

Badem: Reinhard Meyer (Ergebnis noch nicht bekannt). Balesfeld: Holm Flucke 91,8 Prozent. Burbach: Rudi Haus (Ergebnis noch nicht bekannt). Etteldorf: keine Urwahl. Gindorf: keine Urwahl. Gransdorf: Klaus Burbach 41 Prozent, Friedebert Spoden 59 Prozent. Kyllburg: Wolfgang Krämer 66,6 Prozent, Winfried Müller 33,4 Prozent. Kyllburgweiler: Peter Simon 82,1 Prozent. Malberg: keine Urwahl. Malbergweich: Heinz Engler 75,1 Prozent. Neidenbach: Günther Theis 60,5 Prozent. Neuheilenbach: keine Urwahl. Oberkail: Rudolf Densborn 91,4 Prozent. Orsfeld: Peter Schwickerath 81,6 Prozent. Pickließem: keine Urwahl. St.Thomas: Bernd Heinicke 76 Prozent. Seinsfeld: keine Urwahl. Steinborn: Anneliese Pauly 87,8 Prozent. Usch: keine Urwahl. Wilsecker: Edeltrud Hilden 82,4 Prozent. Zendscheid: keine Urwahl.