1. Dossier

Lexikon: Was sind Überhangmandate?

Lexikon: Was sind Überhangmandate?

Wie viele Abgeordnete insgesamt gewählt werden, ist vorher schwer zu sagen. In der Praxis votieren viele Wähler mit Erst- und Zweitstimme für verschiedene Parteien.


Vor allem größere Parteien wie SPD und Union gewinnen daher in den Wahlkreisen oft mehr Direktmandate, als ihnen nach ihrem bundesweiten Zweitstimmenergebnis zustehen. Sie haben dann sogenannte Überhangmandate. Bisher wurden Überhangmandate nicht ausgeglichen, so dass diese Parteien einen Vorteil hatten. Zum Beispiel hatte die CDU deswegen 21 Abgeordnete bei der Wahl 2009 dazugewonnen.
Am 22. September ist das nun erstmals anders: Hat eine Partei ein Überhangmandat, bekommen alle anderen in den Bundestag einziehenden Parteien so viele Ausgleichsmandate, bis das exakte Kräfteverhältnis wieder hergestellt ist. Nachteil: Es könnten wesentlich mehr Abgeordnete im künftigen Bundestag sitzen.dpa/red


Mehr zum Thema

Prognosen und Umfragen: Alles auf einen Blick im TV-Special

Wahl-Countdown: Tipps für den Wahltag

Wahl-o-Mat: Welche Partei passt zu Ihnen?

Wahlprogramme: Das versprechen die Politiker

Wahlkreis 201 (Mosel/Rhein-Hunsrück): Kandidaten und Fakten

Wahlkreis 203 (Bitburg): Kandidaten und Fakten

Wahlkreis 204 (Trier): Kandidaten und Fakten

Zweitstimme: Diese Parteien können Sie wählen

Hintergrund: Fragen und Antworten zum Wahlsystem

Hintergrund: So funktioniert die Briefwahl