Nord: Stichwahl an Pfingsten

Keiner der fünf Kandidaten in Trier-Nord kam auch nur in die Nähe einer absoluten Mehrheit. Die bisherige Amtsinhaberin Maria de Jesus Duran Kremer (SPD) wird sich dem Christdemokraten Christian Bösen am Pfingstwochenende in einer Stichwahl stellen.

Bösen holte als Spitzenreiter 33,6 Prozent und damit 1371 Stimmen, für Duran Kremer stimmten 30,3 Prozent (1236 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag nur bei 40,4 Prozent. Beide Kandidaten kündigen einen weiterhin intensiven Wahlkampf an.
"Ich wusste, dass es eng wird", sagt Duran Kremer. "Ich glaube an meine Ziele und werden natürlich versuchen, so viele Wähler wie möglich zu mobilisieren." Zusammen mit dem Ortsbeirat habe sie in Trier-Nord viel erreicht. "Diese Arbeit will ich natürlich fortsetzen."
Christian Bösen (CDU) wäre bereits der Sieger, wenn es sich gestern schon um eine Stichwahl gehandelt hätte. So muss er noch einmal antreten. "Ich habe natürlich gehofft, ein starkes Ergebnis erzielen zu können", sagt er in einer ersten Reaktion. Die Fortsetzung des Straßenwahlkampfs will auch er mit aller Kraft angehen. "Es wird unser Ziel sein müssen, die Menschen von unseren Inhalten zu überzeugen, obwohl sie natürlich bereits einen langen Wahlkampf hinter sich haben."
Keine Chance hatte Stadtratsmitglied Tobias Schneider (FDP). Mit 4,6 Prozent (189 Stimmen) landete er abgeschlagen auf dem letzten Platz des Bewerber-Quintetts. jp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort