Pilgerhymne zur Heilig-Rock-Wallfahrt feiert Premiere im Trierer Dom

Pilgerhymne zur Heilig-Rock-Wallfahrt feiert Premiere im Trierer Dom

„Freu dich, du Christenheit“ – das ist der Titel der Pilgerhymne zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012. Am 3. Oktober wurde sie im Gottesdienst zur Ernennung von Kardinal Reinhard Marx zum Ehrenkapitular am Trierer Dom vom Kirchenchor Waldrach unter Leitung von Laurentius Lauterbach uraufgeführt. Eine Hörprobe finden Sie hier.

Foto: Bistum Trier

Das Lied geht zurück auf die Hymne "Love unknown" von John Ireland. Domkantor Thomas Kiefer hat das Lied für Chöre bearbeitet, Domvikar Monsignore Stephan Wahl hat für die Wallfahrt einen neuen Text zur Melodie geschrieben. Wallfahrtsleiter Georg Bätzing gab anlässlich der Premiere der Pilgerhymne seiner Hoffnung Ausdruck, dass "das Lied die Atmosphäre der Wallfahrt prägen wird und den Menschen helfen kann, die Grundanliegen der Wallfahrt zu erschließen." Der Wallfahrtsleiter wünscht sich, dass viele Chöre im Bistum Trier "die Pilgerhymne zur Wallfahrt schon jetzt einüben, sie sich aneignen und sich so auch musikalisch auf das große Fest im kommenden Jahr vorbereiten."

Er erinnert daran, dass es schon 1959 ein eigenes Lied zur Wallfahrt gegeben habe ("O ungeteiltes Kleid des Herrn"), 1996 seien dann nach einem Wettbewerb gleich mehrere Lieder ins damalige Pilgerbuch übernommen worden. Im Blick auf das nun für die Wallfahrt 2012 auch aufgrund einer Ausschreibung ausgewählte Lied unterstreicht Georg Bätzing, dass der Refrain der Hymne: "Herr Jesus Christ, erbarme dich und führ' zusammen, was getrennt" eine Kurzfassung des Trierer Pilgergebets von 1959 sei. Zudem greife er das Leitwort der Wallfahrt von 2012 auf: "und führe zusammen, was getrennt ist". "Der Text erinnert mich an ein ‚Stoßgebet' im besten Sinn des Wortes.
Der Text verzichte auf "Großtuerei und starke Parolen", vielmehr lade er dazu ein, persönlich weiter zu beten. Und die Melodie ist für den Wallfahrtsleiter "festlich, froh und zugleich getragen besinnlich, gegen Ende sogar ernsthaft flehentlich."

Für Texter Stephan Wahl war es wichtig, "zu der schlichten, aber bewegenden Melodie das Wallfahrtsmotto zu meditieren." Er habe bewusst einfache Worte gewählt, damit viele die Hymne während der Wallfahrt schnell auswendig singen könnten. "Es soll ein Lied sein, das verbindet", sagt er. Und Domkantor Thomas Kiefer betont, dass es ihm bei der Suche nach einer Melodie darum gegangen sei, dass diese "ausdrucksstark und leicht erlernbar" sein sollte. "Da es sich auch beim Leitwort der Wallfahrt nicht um ein Loblied, sondern um eine eindringliche Bitte handelt, musste die zu wählende Musik genau auch diesen Ton treffen", sagt Kiefer.
Bei der Hymne "Love unknown" von John Ireland (1879-1962) treffe das genau zu. "Sie ist hymnisch und ausdrucksstark, aber nicht aufdringlich oder bombastisch", meint Kiefer.

Die Hymne, gesungen vom Kirchenchor Waldrach und der Gemeinde am 3. Oktober im Trierer Dom, findet sich in Kürze auch zum Anhören im Internet unter www.heilig-rock-wallfahrt.de. Sie ist veröffentlicht im Chorbuch "Weil der Himmel bei uns wohnt", das die Regionalkantorenkonferenz des Bistums Trier anlässlich der Heilig-Rock-Wallfahrt herausgegeben hat. Das Buch ist im Fachhandel zum Preis von 9 Euro erhältlich. Chöre aus dem Bistum Trier können es zum Vorzugspreis von 7 Euro (ab 20 Exemplaren 6,50 Euro) über das Referat Kirchenmusik, Telefon 0651-7105-508, E-Mail: kirchenmusik@bistum-trier.de, bestellen.

Mehr von Volksfreund