1. Dossier

Polizei appelliert an Autofahrer: Nicht diskutieren, Anweisungen befolgen

Polizei appelliert an Autofahrer: Nicht diskutieren, Anweisungen befolgen

Wer erst Donnerstag oder Freitag zu Rock am Ring anreist, muss mit Staus rechnen. Um alles reibungsloser ablaufen zu lassen, hat die Polizei sinnvolle Tipps.

Die ersten Ringrocker haben schon am Dienstag oder gar am Montag ihre Zelte rund ums Konzertgelände aufgeschlagen. Das Gros reist aber am späten Donnerstag und am Freitag an. Die Folge: lange Staus. Gerd Knechtges, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Adenau, gibt Tipps:

Platzwahl: "Diejenigen, die am Freitag anreisen, sollten gar nicht versuchen, die Park- und Campingplätze in unmittelbarer Nähe des Festivalgeländes anzusteuern, da diese dann eh schon dicht sind. Dazu zählen vor allem die Plätze B2, B3, B4 aus Richtung Müllenbach sowie die Plätze D2 bis D7."

Disziplin: "Appell an alle Autofahrer: Diskutiert nicht mit den Einweisern oder Sicherheitskräften, sondern befolgt deren Anweisungen! Dann geht das mit der Anreise alles deutlich zügiger. Denn wenn jeder auch nur zehn Sekunden diskutiert, summiert sich das rasch zu ein, zwei Stunden Staustehen."

Vorsicht: Und vor allem ist jedem Autofahrer zu raten, langsam und äußerst vorsichtig rund ums Ringgelände zu fahren. Denn an Tagen wie diesen ist rings um die Grüne Hölle mit massivem Wildwechsel zu rechnen: von Zweibeinern und auf allen Vieren.