1. Dossier

Rat Neuerburg: Aus vier werden zwei

Rat Neuerburg: Aus vier werden zwei

Für Neuerburgs Stadtbürgermeisterin Anna Kling (CDU) geht es in eine neue Runde: 73,2 Prozent der Wähler gaben der 34-Jährigen ihre Stimme. Auf die CDU entfielen 52,8 Prozent, auf die SPD 47,2 Prozent der Stimmen. Die Listen Hosdorf und Mundt haben nicht mehr zur Wahl gestanden.

Neuerburg. Im Neuerburger Rat gibt es nur noch Schwarz-Rot. Bestand 2009 noch die Möglichkeit, Kandidaten der Liste Mundt oder Hosdorf zu wählen, so hatten die Bürger in diesem Jahr nur die Wahl zwischen SPD und CDU.
"Ich wollte aus Altersgründen meine Liste nicht mehr aufstellen. Das war mir einfach zu viel Papierkram", begründet Ingrid Hosdorf (75 Jahre alt) ihren Rückzug.
Gegründet hatte sie ihre Liste, weil ihr die anderen Parteien nicht gefallen hatten. Doch die Situation habe sich mit der neuen Bürgermeisterin geändert. "Ich komme sehr gut mit Anna Kling klar. Sie denkt und arbeitet schnell. Es war eine schöne Zusammenarbeit mit ihr." Anscheinend so schön, dass Ingrid Hosdorf sich sogar für die CDU aufstellen ließ.
Mit dem Wegfall der beiden Listen, die jeweils zwei Sitze im Stadtrat innehatten, haben sich die Wähler neu orientiert. Und dabei verteilten sie die vier freigewordenen Sitze gleichmäßig auf SPD und CDU. So hat die CDU statt der bislang sieben künftig neun Sitze. Die SPD verbesserte sich von fünf auf sieben Sitze.
Im Rat trifft man auf viele bekannte Gesichter, aber auch neue Bewerber haben ihren Weg ins Gremium gefunden. So sind Markus Kolf, Ulrich Hess und Ingo Lenz für die CDU neu dabei und Günter Scheiding und Wolfgang Mayer für die SPD.
"Ich freue mich auf die nächste Runde. Ich glaube, das ist ein ganz ausgewogener Rat", sagt die Bürgermeisterin. Die Arbeit im Rat beschreibt sie so: "Es gab keine parteipolitischen Diskussionen." Es sei immer ziemlich sachlich zugegangen, auch wenn man mal untereinander uneinig war. Das sieht auch Johann Roos (SPD-Fraktionssprecher) so: "Es gab keine Probleme. Die Zusammenarbeit war gut." Auch die absolute Mehrheit der CDU ist für ihn nicht von Belang. "Die Parteizugehörigkeit spielt nicht unbedingt eine Rolle."
Ein heiß diskutiertes Thema war die Ansiedlung der Supermärkte Aldi und Rewe. Das sei nicht immer ganz leicht gewesen, sagt Anna Kling. "Die Ansiedlung ist aber geglückt und beide Märkte werden gut angenommen."
Themen, die den Rat zukünftig beschäftigen werden, sind neben der Erhaltung des Krankenhauses die Beseitigung der Leerstände in der Stadtmitte.
Sorgenkind ist und bleibt der kommunale Haushalt. "Wir hätten Programm genug, wenn wir das Geld dafür hätten", sagt Roos. sn
Die gewählten Bewerber für den Stadtrat Neuerburg: SPD: Johann Roos, Günter Scheiding, Walter Simon, Wilhelm Ahlert, Annemarie Pick, Wolfgang Mayer, Herbert Flammann. CDU: Anna Kling, Manfred Eckes, Markus Kolf, Josef Germann, Joachim Schmitz, Karl- Heinz Strehlen, Horst Irsch, Ulrich Hess, Ingo Lenz.