1. Serien und Specials

Rock am Ring 2022: Die Packliste mit allem, was man braucht

Festivalsommer : Auf zu Rock am Ring 2022 - Mit dieser Packliste läuft alles rund

Nach zwei Jahren Pandemie ist Rock am Ring für viele das erste Festival überhaupt. Aber was muss eigentlich alles auf die Packliste? Was man braucht, damit das Zelten kein Reinfall wird.

Es ist wieder soweit. Anfang Juni läutet Rock am Ring 2022 den ersten „normalen“ Festivalsommer seit Beginn der Pandemie ein. Zehntausende Besucher aus der Region, Deutschland und aller Welt kommen für ein Wochenende in die Eifel, um mit jeder Menge Musik und Gelassenheit zu feiern. Die Organisation so großer Menschenmassen ist aber nicht nur eine Herausforderung für die Veranstalter. Auch Zeltplatzbesucher sollten ihr Wochenende gut vorausplanen. Hier eine Übersicht der wichtigsten Gepäckstücke für eine entspannte Zeit beim Camping.

Ein sturmfestes Zelt

Der Nürburgring ist berühmt berüchtigt für sein sehr launiges Eifelwetter. Beim ersten großen Festival der Saison kann man Anfang Juni schon mit Sonne rechnen. Mit etwas Pech erwarten einen bei Rock am Ring aber auch tagelange Nieselregen, Stürme und nächtliche Temperaturen unter zehn Grad. Das Wichtigste ist dabei, ein stabiles Zelt zu haben, das Gewitter und Wind gut übersteht. Ein paar Extra-Leinen und Heringe schaden dabei nie. Außerdem sollte eine Rolle Klebeband immer auf der Packliste stehen, um beschädigte Zelte oder Schnüre schnell nachts im Regen flicken zu können. Beim Zeltkauf sollte man außerdem immer auf eine ausreichende Wassersäule achten. Die gibt an, wie viel Wasser auf dem Platz stehen kann, ohne dass es ins Zelt läuft. Ein Gummihammer erleichert das befestigen der Heringe um ein Vielfaches.

Warme Kleidung gehört auf die Packliste für Rock am Ring

Das Eifelwetter ist nicht nur eine Herausforderung für Zelte. Auch das Outfit will an den jeweiligen Wetterbericht angepasst werden. Aber Achtung: In der Eifel kann das Wetter im Juni auch gerne sämtliche Vorberichte über den Haufen werfen. Mindestens ein Tag im strömenden Regen gehört bei Rock am Ring quasi schon zum guten Ton. Daher empfehlen sich neben kurzen Hosen und T-Shirts für die sonnigen Tage auch wärmere Jacken und Wechselklamotten, sollte man doch mal durchgeweicht werden. Für das Festivalgelände lohnen sich an warmen, sonnigen Tagen dünne Regenponchos aus Plastik. Die passen bequem in den Rucksack oder die meisten Hosentaschen und können einen bei abendlichen Konzerten im Regen vor Kälte und Nässe schützen.

Eine ordentliche Schlafausrüstung

Schlaf ist auf Festivals neben lärmenden Nachbarn und musikalischer Dauerbeschallung ohnehin dünn gesät. Liegt man dann auch noch schlecht oder kalt, ist der Spaß schnell vorbei. Da macht sich vor allem ein ordentlicher Schlafsack auf der Packliste bezahlt, der auch in kalten Nächten die Wärme hält. Für zusätzliche Wärme sorgt auch eine Isomatte unter der Luftmatratze. Die verhindert, dass die Kälte vom Boden durch die Luftmatratze in den Rücken zieht. Eine zusätzliche dünne Wolldecke ist ebenfalls immer eine gute Idee.

Schutz vor der Sonne

Neben zu viel Regen ist zu viel Sonne das Nächste, auf das man vorbereitet sein will. Neben dem obligatorischen Sonnenbrand sollte man vor allem Hitzschläge vermeiden, da diese einem schnell den Spaß am Festival ruinieren können. Unter den Kopfbedeckungen sind hier vor allem Strohhüte zu empfehlen, da diese noch eine Luftzirkulation zwischen Kopf und Hut ermöglichen. Sonnencreme und Aftersun-Creme sollten in jedem Gepäck dabei sein.

Der Pavillion für Rock am Ring

Pavillions sind zwar kein Muss, erhöhen die Lebensqualität auf dem Campingplatz aber dramatisch, da sie gleichermaßen Sonnenschutz und Unterschlupf vor dem Regen bieten. Da das stürmische Eifelwetter jedoch der Erzfeind aller Pavillions ist, gibt es auch fürs Camping bei Rock am Ring 2022 zwei zu empfehlende Arten: Besonders stabile oder besonders günstige. Die billigsten 3x3 Meter Pavillions bekommt man im Netz bereits für 15 Euro. Diese Pavillions erfüllen in der Regel den Schutz vor der Sonne, sollten bei Sturm aber abgebaut werden, um nicht kaputt zu gehen. Auch mit größter Vorsicht halten die günstigen Varianten selten länger als ein Festival. Deutlich stabiler sind dabei Pavillions mit Metallstangen. Diese kosten zwar schnell mehrere hundert Euro, lohnen sich aber bei häufigen Festivalbesuchen mit größeren Gruppen.

Eine kleine Hausapotheke beim Camping

Neben Sonnencreme sollten auch ein paar essentielle Medikamente auf der Packliste stehen. Dazu gehören vor allem Kopfschmerztabletten, sowie Tabletten gegen Übelkeit und Sodbrennen. Auch Pflaster und desinfizierende Salbe können praktisch sein. Die wahren Lebensretter sind jedoch Blasenpflaster, die auch nach dem ersten Konzerttag das Tanzen, Pogen und Moshen wieder möglich machen.

Kochgeräte und Essen aus dem Rockshop bei Rock am Ring

Die Verpflegung bei Rock am Ring wird seit 2015 durch einen Lidl-Rockshop auf dem Gelände deutlich erleichtert. Hier findet man fertige Gerichte, Salate, Frischfleisch zum Grillen, eine Theke mit Backwaren und vieles mehr. Neben einem Grundstock an Snacks und Getränken im Gepäck sollte man zwei Geräte in Erwägung ziehen: Einen Grill und einen Gaskocher. Während der Grill (oder Schwenker) in erster Linie bei größeren Mahlzeiten punktet, ist ein kleiner Gaskocher in Koffergröße perfekt für morgendliche Rühreier, heißes Wasser für Instant-Nudeln oder die viel besungenen Dosen-Ravioli. Pfanne und Topf sollten hierbei nicht vergessen werden, ebenso wie entsprechende Kühlboxen.

Getränke auf die Packliste schreiben

Festivals stehen seit jeher im Zeichen des kreativen Biergenusses. Sportliche Aktivitäten wie Flunkyball oder Bierpong, Trinkspiele bei denen es auf eine geübte Auge-Hand-Koordination ankommt, gehören zur Festival-Identität. Um an diesen Spielen teilzunehmen, bieten sich Bierdosen in 0,5 Liter Größe oder Dosen vergleichbarer Getränke an. Hier kann sich für Besucher, die weniger oder keinen Alkohol trinken, auch eine Palette alkoholfreies Bier lohnen, um an diesem sozialen Austausch teilzuhaben.

Davon abgesehen ist ein ausreichender Vorrat von nicht-alkoholischen Getränken wie Wasser, Cola oder Eistee über die Dauer des Wochenendes gesehen essentiell.

Handtücher und Kulturbeutel

An diesem Punkt unterscheidet sich das Camping bei einem Festival kaum von einem normalen Urlaub. Zusätzlich zu Handtüchern und Hygieneartikeln können Gummistiefel auf der Packliste eine gute Idee sein. Vor den Sanitäranlagen sammeln sich an nassen Wochenenden gerne riesige Schlammpfützen, in denen man mit normalen Badelatschen stecken bleibt.

Powerbank und Ladekabel

Solange man nicht den Luxus eines sogenannten “Rock n‘ Roll Campingplatzes“ mit Stromanschluss genießen darf, ist man energietechnisch auf sich allein gestellt. Auch Stromgeneratoren sind seit 2015 bei Rock am Ring verboten. Beim Camping lohnt sich daher zum Laden des Smartphones eine gute Powerbank, die über mindestens 10.000 Amperstunden (mAh) verfügt. Das entspricht bei normalem Akku zwei bis drei Handyladungen.

Klopapier für Rock am Ring - Mit das Wichtigste auf der Packliste

Auch wenn der Besuch eines Dixie-Klos sicherlich zu den Highlights eines jeden Festivalerlebnisses gehört, sind mobile Toiletten ohne Klopapier wirklich kein Spaß. Jeder Besucher sollte seine Reise mit genügend Klopapierrollen antreten, um hier keine bösen Überraschungen zu erleben.

Taschenlampe

Ein Festivalzeltplatz bei Nacht ist trotz zahlreicher Flutlichter oft stockdunkel. Um bei nächtlichen Ausflügen nicht über jede einzelne Zeltschnur zu stolpern, sollte man eine Taschenlampe auf die Packliste setzen. Zur Erinnerung: Dixie-Toiletten haben keine Innenbeleuchtung.

Bollerwagen ist super nützlich

Eine Besonderheit bei Rock am Ring sind die teils endlosen Wege von den Parkplätzen bis zum Zelt. Das ist zwar nicht immer der Fall. Wenn doch, ist man froh, einen Kasten mit Rollen dabei zu haben.

Wasserkanister

Auf den Campingplätzen stehen überall verteilt große Tanks mit Frischwasser. Je nach Standort des eigenen Zelts kann dieser aber auch ein gutes Stück weg sein. Ein Wasserkanister auf der Packliste mit mindestens 10 Litern (im besten Fall mehrere) kann hier nervige Lauferei sparen.

Campingstuhl und Campingtisch

Niemand möchte ein ganzes Wochenende auf einem, eventuell nassen, Rasen sitzend verbringen. Stabile Campingstühle bekommt man im Handel für unter zehn Euro. Hierbei gilt: Immer das Modell mit möglichst vielen Getränkehaltern wählen.

Gute Laune

Das wohl allerwichtigste an einem Festival ist, sich von nichts die Laune verderben zu lassen. Auch wenn man die Hälfte vergessen oder nach dem ersten Tag kein Bier mehr hat: Es geht darum, ein entspanntes Wochenende zu haben. Und die Hilfsbereitschaft der Zeltplatznachbarn hat noch jeden Chaoscamper heil durchs Wochenende gebracht.