Bandkritik - Erste Sahne Fischfilet

Bandkritik : Rock am Ring - Erste Sahne Fischfilet

Die deutsche Politpunkband Feine Sahne Fischfilet hat bei Rock am Ring für erstklassige Tanz- und Feierstimmung bei den Fans vor der Volcano Stage gesorgt.

Eine Aufforderung braucht keiner der Festivalbesucher vor der großen Bühne, als Feine Sahne Fischfilet am Samstagabend mit der Show beginnt. Moshpits, Crowdsurfing, Tausende klatschende Hände – es gibt das volle Programm von den Fans, konsequent von Anfang bis Ende des Auftritts. Die Menge wirkt wie eine zusammenhängende, springende Masse.

Sänger Jan „Monchi“ Gorkow nutzt den Auftritt auch für einen Aufruf: „Wenn ein Mensch auf dem Mittelmeer ersäuft, dann ist das kein Jude, kein Christ, kein Moslem, sondern dann ist das ein Mensch, und der gehört gerettet.“ Das folgende Lied spielt die Band für „alle Menschen, die da rausfahren, für Seawatch, Iuventa und die ganzen Seenotinitiativen.“

Beinahe nach jedem Lied bedankt sich der Sänger gerührt beim Publikum – zurecht, denn die Fans liefern eine ähnlich gute Show ab wie die Band. Zu keinem Zeitpunkt gibt es Stillstand, alle sind voll dabei. Auch, als es gegen Ende anfängt zu regnen. „Wenn wir gehen, dann geht die Sonne auch“, sagt Monchi und lacht. Eine treffende Zusammenfassung des Auftritts. Das war erste Sahne, Fischfilet.

Mehr von Volksfreund