Rock am Ring 2024 „Den 30. Geburtstag feiert man am Ring“ – Broilers beenden den Samstagabend mit einer fetten Party

Nürburg · Als letzter Act des Abends traten die Broilers am Samstag bei Rock am Ring auf. Bis spät in die Nacht wurde gesungen und getanzt – aber auch geweint.

Broilers bei Rock am Ring 2024
20 Bilder

Broilers bei Rock am Ring 2024

20 Bilder

Ihre Rolle als Late-Night-Act am Samstagabend haben die Broilers ernst genommen: Erst um 2.45 Uhr beendete die Düsseldorfer Band ihren Auftritt bei Rock am Ring 2024. Tausende Fans hielt die späte Uhrzeit trotzdem nicht davon ab, auch nach dem letzten Song noch vor der Mandora-Bühne stehen zu bleiben, und weiter laut zu applaudieren. Mit etwas Verspätung ging es erst um 1 Uhr los, vielleicht, damit die Ringrocker, die zuvor vor der Utopia-Bühne Green Day bis zum Ende verfolgt hatten, es noch fast pünktlich zu der deutschen Punkband schafften.

Die Band aus dem Rheinland hat in diesem Jahr einen besonderen Grund zum Feiern: ihr 30-jähriges Bestehen. „Und den 30. Geburtstag feiert man am Ring“, rief Sänger Sammy Amara der Menge zu, die sich noch bis weit hinter das Riesenrad erstreckte.

Wie sehr die Broilers ihre Fans mit dem Auftritt bei Rock am Ring abgeholt haben, wurde besonders bei zwei Songs schnell klar: So blieb kaum ein Auge bei „Ihr da oben“ trocken, auch nicht das von Amara selbst, dessen Stimme zwischenzeitlich unter Tränen versagte. Und noch bevor die Band ihren kritischen Song „Alice und Sarah“, der von AfD-Politikerin Alice Weidel und ihrer Frau Sarah handelt, anstimmen konnten, rief das Publikum ihnen schon „Nazis raus“ entgegen. Als Unterstützung kam Danger Dan auf die Bühne.

Obwohl die Broilers mit 30 Jahren Erfahrung keine Unterstützung gebraucht hätten, sollte es nicht bei diesem Überraschungsgast bleiben. Schon bei „Die Beste aller Zeiten“ holte Sammy Amara Rapper Eko Fresh auf die Bühne. Mit ihm zusammen nahm er zuletzt an der Musiksendung „Sing meinen Song“ teil. So auch mit dem nächsten Gast, den die Broilers für ihre Show am Ring mitgebracht hatten. Gemeinsam mit Sängerin Eva Briegel performte die Band den Song „Fette wilde Jahre“ ihrer Band Juli, den Amara in der Show bereits „eingebroilert“ hatte.

Als Zugabe hatten die Broilers noch drei Hits im Gepäck – sowie den allerersten Song, den sie Mitte der 90er geschrieben haben, als Schüler „irgendwo zwischen Düsseldorf-Benrath und Garath“. Nach einem großen Feuerwerk entließen die Punkrocker das Publikum dann um Viertel vor drei in die Nacht. „Wir können euch nicht genug danken, dass ihr mit uns noch um diese Uhrzeit unseren Geburtstag feiert.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort