Rock am Ring 2024 Bei Dogstar steht ein Superstar am Bass (Fotos)

Nürburgring · Ein Kinostar bei Rock am Ring? Absolut richtig. Keanu Reeves trat dort mit seiner Band Dogstar auf. Was er genau dort tut und wie das Konzert war.

Fotos: Dogstar mit Keanu Reeves bei Rock am Ring 2024
10 Bilder

Dogstar bei Rock am Ring 2024

10 Bilder

Unaufgeregt, schlichtes, schwarzes T-Shirt mit V-Ausschnitt, schwarze Jeans und braune bequeme Wildlederschuhe. Vollbart, kurz geschnittene Haare. Hört sich total normal an, nicht nach Megastar. Ist aber einer DER Superstars im Kino. John Wick eben. Jetzt klingelt es sicher bei vielen. Richtig gehört - Keanu Reeves ist am Samstag bei Rock am Ring.

Er dreht dort keinen Film, sondern hält sich gepflegt etwas im Hintergrund. Er spielt nämlich Bass in der Band Dogstar, die am späten Samstagnachmittag auf der Mandora Stage auftritt.

Wüsste man nicht, dass dort ein großer Filmstar steht, würde der sympathisch, völlig in sein Spiel vertiefte Reeves, nicht auffallen.

Nur zu Beginn winkt Reeves zurückhaltend und höflich ins Publikum. Die Zuschauer wissen wohl, wer der eher unauffällige Typ da oben ist. „We love you, Keanu“ steht auf großen Schildern in der Menge.

Dogstar, wer sind die überhaupt?

Dogstar, das sind drei Musiker, die erst seit 2020 wieder auftreten, dazu später mehr. Am Schlagzeug sitzt Robert Mailhouse, am Mikro singt Bret Domrose, der auch Gitarre spielt, und eben Keanu Reeves ist dabei an seinem himmelblauen Bass.

1991 gegründet, bewegt sich die Band musikalisch im Alternativ-Rock-Grunge-Genre. Die ersten Stücke sind recht ruhig und melodisch, perfekt zum Chillen in der warmen Nachmittagssonne bei Rock am Ring. Dann kommen die etwas härteren Songs mit vielen Gitarrenriffs. Die Zuschauer sind gut drauf, hören eher zu, als wild herumzuspringen.

Und Keanu Reeves? Der macht fast keine Worte und schlägt konzentriert die Seiten seines Basses an. Und den hat er gut im Griff.

Dogstar, seit wann gibt es die überhaupt?

Die Band wurde 1991 von Keanu Reeves und seinem Kumpel Gregg Miller, der damals den Gesang übernahm, gegründet. Erst gab es nur Garagen-Jams, dann echte Auftritte und dann nichts mehr - das war 2002. Während Corona hatten alle wohl wieder mehr Zeit und so wurden wieder Songs geschrieben und mehr zusammen gespielt. Ein Post auf Instagram verkündete dann im Juli 2022: „We‘re back!“ Gut so. Denn das kann sich hören lassen. Gerne mehr Dogstar bitte.

Dogstar, warum sind sie zurückgekommen?

Keanu Reeves auf Instagram: „Weil wir zusammenkommen und einfach fucking Musik spielen und dann jammen wir und spielen einfach.“ Aha, alles klar.

2023 gab es dann das erst dritte Album der Band, „Somewhere Between The Power Lines And Palm Trees“. Das hatten sie dann auch am Ring im Gepäck.

Übrigens, wer Dogstar live ganz in der Nähe erleben will, kann das morgen, am 9. Juni, in der Rockhal in Luxemburg.

Aber denkt dran: erst wählen gehen!