1. Serien und Specials

Volbeat bei Rock am Ring 2022: Alte Hits und neues Album

Klassiker und neue Songs : Ein Konzert wie in den guten alten Zeiten – Volbeat bei Rock am Ring 2022

Als letzter Act auf der Hauptbühne bei Rock am Ring 2022 liefert die dänische Metal-Band einen mehr als würdigen Abschluss am Sonntagabend. Mit alten Liedern, neuen Songs und einem einfachen Ende, das wirkt, als wäre endlich alles wieder gut.

„Long time no see“, lange nicht gesehen, ruft Michael Poulsen, Sänger der Band Volbeat, den Fans bei Rock am Ring von der Hauptbühne aus zu. Er hat gerade das erste Lied an diesem Sonntagabend gesungen, „The Devil‘s Bleeding Crown“, und blickt nun zum ersten Mal richtig in die Menge, die sich bis weit nach hinten auf dem Festivalgelände drängt. Seine Augen glänzen. Schweiß vom energiegeladenen Einstieg – vielleicht aber auch etwas Rührung. Passt jedenfalls zu dem, was er sagt. „You look older. We are, too.“ Ihr seht älter aus. Wir sind es auch.

Volbeat liefert keine aufwendige Bühnenshow, sondern ein richtiges Konzert

Aber auch wenn die Mitglieder der dänischen Band älter geworden sind in den vergangenen beiden Jahren fast ohne Live-Auftritte – spielen können sie immer noch. Es ist ein Konzert, das den Namen verdient. Keine aufwendige Show mit Feuerwerk und Pyrotechnik. Scheinwerfer, Nebelmaschine, Video-Leinwände. Das war‘s. Und selbst das bräuchte Volbeat nicht. Schlagzeug, Bass, Gitarre, Mikrofon. Das reicht. Denn die dänische Band macht den Eindruck, als gehe es am Sonntagabend rein um die Musik und ihre Fans, nicht um die Inszenierung.

Bewegung auf der Bühne, viel Interaktion mit den Fans bei Rock am Ring

Und so spielt Volbeat als letzter Akt auf der Hauptbühne bei Rock am Ring 2022 ein Konzert, das ganz klassisch abläuft. Mit vielen bekannten Songs, hart und etwas langsamer, neu und alt gemischt. Die Musiker bewegen sich auf der Bühne, auf die Seitenteile, auf den Steg in der Mitte. Zwischen den Liedern redet Sänger Michael Poulsen immer wieder mit der Menge, fordert sie (erfolgreich) zum Schreien und Springen auf oder ruft ihnen (etwas emotional) seinen Dank zu.

Wie das beim Publikum ankommt – größtenteils gut, viele feiern vor der Bühne, tanzen, haben Spaß, springen bei manchen Liedern im Moshpit. „Richtig schöne Playlist“, sagt ein Fan zwischen zwei Liedern zu seiner Begleiterin. Aber es fällt auch auf, dass einige, vor allem junge Menschen, das Konzert früher verlassen – ob sie zu müde sind oder sich mehr von Volbeat erwartet hätten, bleibt offen.

Ein Auftritt ohne Schnickschnack, dafür mit Spaß an der Musik und Verbindung zu den Fans

Nichtsdestotrotz, die Dänen geben alles bei einem Konzert ohne viel Schnickschnack, haben Spaß an der Musik und sind für die Fans da, ohne dass irgendetwas erzwungen wirkt. Und genau das hat in den letzten zwei Jahren gefehlt. Es ist ein würdiger Abschluss für ein Festival, bei dem jeder Auftritt unter einem Motto stand – endlich wieder. Endlich wieder Festival, endlich wieder die Aussicht auf ein normales Leben, endlich wieder die Hoffnung, dass der Alptraum der letzten beiden Jahre bald zu Ende ist.

Und als die vier Bandmitglieder von Volbeat um halb zwölf Uhr nachts an den Bühnenrand treten, sich die Arme um die Schulter legen und sich verneigen, wie es Bands schon seit Jahren und Jahrzehnten vor ihren treuen Fans tun, wirkt es so, als sei endlich wieder alles gut.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Volbeat bei Rock am Ring 2022