1. Serien und Specials

Schulsanierer werben um Vertrauen

Schulsanierer werben um Vertrauen

Die Sanierung der Erich-Kästner-Realschule Hermeskeil soll konsequent durchgezogen werden. Betroffene und Öffentlichkeit würden laufend informiert, versicherte Bürgermeister Michael Hülpes im VG-Rat.

Hermeskeil. (cus) Dr. Egbert Adam koordiniert seit vier Wochen die Sanierung der mit giftigen Chlorverbindungen (PCB) belasteten Hermeskeiler Realschule. Auf Antrag der SPD informierte er den VG-Rat über den geplanten Ablauf: Ausbau der Fenster, Nacharbeiten der Laibungen, Ausbau der Decken, Neuordnung der Elektrik, neue Fenster und Decken, Ausbau und Neueinbau der Fußböden, Verfugung, Grundreinigung, Raumluftmessung, Freigabe bei Werten unterhalb des Sanierungsziel-Grenzwerts. "Bis Ferienende sind zwei Drittel des Hauptgebäudes zu schaffen", schätzte Adam.

Bürgermeister Hülpes erwähnte die Option, den stark belasteten Verwaltungstrakt dauerhaft zu schließen. "Wenn wir nächstes Jahr eine Integrierte Gesamtschule einrichten können, ließe sich eine zentrale Verwaltung im bisherigen Hauptschultrakt einrichten."

Ursula Stimmler (SPD) warf Hülpes vor, zu spät fachkundige Hilfe besorgt zu haben. Udo Moser (Bürger für Bürger) forderte, die Informationspolitik deutlich zu verbessern: "Der Sanierungsausschuss muss öffentlich tagen."

Hülpes will diesen Vorschlag weitergeben: "Es gibt nichts zu verbergen." Egbert Adam appellierte an den Rat, zur Vertrauensbildung bei Eltern und Lehrern beizutragen.