1. Serien und Specials

SPD: Entscheidende Impulse setzen

SPD: Entscheidende Impulse setzen

Die Bewerber der SPD um die 24 Sitze im Verbandsgemeinderat Kell am See stehen fest. Die Mitgliederversammlung der Sozialdemokraten schickt in der Kommunalwahl am 7. Juni Manfred Rommelfanger aus Zerf, Walter Rausch aus Kell am See und Ludwig Bohr aus Schillingen auf den Spitzenplätzen ins Rennen.

(doth) Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der SPD, Walter Rausch, bedauerte, dass von 84 Mitgliedern nur 22 Stimmberechtigte am Freitagabend zur Versammlung nach Schillingen gekommen waren. Im Vorfeld habe sich die Arbeitsgemeinschaft viele Gedanken um eine ausgewogene Kandidatenliste gemacht. Manfred Rommelfanger aus Zerf auf Platz eins, gefolgt von Walter Rausch aus Kell am See und Ludwig Bohr (Schillingen) führen die Liste an.

Christian Kruchten, 2006 noch Gegenkandidat des heutigen Bürgermeisters Werner Angsten, verzichtete zugunsten einer Kandidatur für den Kreistag auf einen Listenplatz auf Verbandsgemeinde-Ebene. Aus ähnlichen Gründen ließ sich Kreistagsmitglied Wolfgang Schäfer aus Schillingen ausdrücklich auf Platz 23 der Liste setzen.

Der Fraktionschef der Sozialdemokraten im Verbandsgemeinderat, Manfred Rommelfanger, war sich sicher, mit den 24 von den Mitgliedern gewählten Kandidaten mehr als die bisherigen acht Mandate gewinnen zu können. In seiner Bilanz der letzten fünf Jahre stellte er fest: „Wir haben aus der Opposition heraus entscheidende Impulse in der Verbandsgemeinde setzen können.“

Als wichtigste Ziele in der kommenden Legislaturperiode benannte Rommelfanger erstens, die Anhebung der Gebühren für Wasser und Abwasser trotz großer Baumaßnahmen so moderat wie möglich zu halten; zweitens endlich ein modernes Feuerwehrgerätehaus zu realisieren und drittens mit der „Realschule plus“ langfristig eine gute, wohnortnahe Bildung anbieten zu können. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Schulträgerschaft an den Kreis übertragen wird“, erklärt Rommelfanger mögliche Kostenreduzierungen.

Um Kosten geht es auch bei der Schwimmbadsanierung: „Da haben wir noch keine Entscheidung getroffen. Wir suchen nach Möglichkeiten, das Defizit des Bades zu verringern.“

Um mehr Vernetzung will sich die SPD beim Tourismus und den Gemeindewerken der Region bemühen. jka/dr

Extra
Das sind die Kandidaten der SPD in Kell am See:

1. Manfred Rommelfanger (Zerf), 2. Walter Rausch (Kell am See), 3. Ludwig Bohr (Schillingen), 4. Manfred Rauber (Waldweiler), 5. Gerhard Witt-Weustenfeld (Greimerath), 6. Helmut Scherer (Mandern), 7. Dieter Engelhardt (Zerf), 8. Michael Marx (Schillingen), 9. Jörg Stein (Waldweiler), 10. Hiltrud Zeller (Kell am See), 11. Daniel Steuer (Mandern), 12. Martin Horst (Greimerath), 13. Edith Rommelfanger (Zerf), 14. Hans-Albert Schmitt (Schillingen), 15. Wolfgang Wagner (Kell am See), 16. Bernd Dellwo (Waldweiler), 17. Ralf Sutter (Mandern), 18. Elke Schmitt (Greimerath), 19. Bernhard Berens (Schillingen), 20. Günter Dexheimer (Zerf), 21. Edgar Thielen (Kell am See), 22. Hermann Jost (Waldweiler), 23. Wolfgang Schäfer (Schillingen), 24. Hermann Lehnen (Mandern)