Stadtbürgermeister Konz: Karl-Heinz Frieden bleibt im Amt

Stadtbürgermeister Konz: Karl-Heinz Frieden bleibt im Amt

Die CDU stellt weiterhin den Konzer Stadtbürgermeister. Karl-Heinz Frieden bleibt im Amt. 64,9 Prozent haben bei der Kommunalwahl für ihn gestimmt. Herausforderer Sascha Gottschalk war mit 35,1 Prozent sehr zufrieden.

Foto: volksfreund.de

Konz. Gegen 21.45 Uhr trudeln am Sonntag die vorläufigen Ergebnisse der Stadtbürgermeisterwahl aus dem größten Konzer Stadtteil ein. Der Wahlbezirk Konz-Könen wird als letzter fertig ausgezählt. Dann ist auch endgültig klar: Der neue alte Konzer Stadtbürgermeister heißt Karl-Heinz Frieden. Der CDU-Mann bleibt eine weitere Legislaturperiode im Amt. Insgesamt hat Frieden am Sonntag 64,9 Prozent der abgegebenen Stimmen errungen. Sein Herausforderer Sascha Gottschalk von den Grünen hat 35,1 Prozent erkämpft. Etwas enttäuscht sind beide Kandidaten über den Zuspruch bei der Stadtbürgermeisterwahl. Nur 6790 Bürger der 14 145 Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung liegt damit bei 48 Prozent. 237 Stimmen waren ungültig.
Über die niedrige Wahlbeteiligung sind beide Kandidaten gleichermaßen enttäuscht. "Eine höhere Wahlbeteiligung ist wünschenswert", sagen Frieden und Gottschalk im Chor.
Sieger Frieden kann trotzdem lächeln: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis." Darüber, dass er - anders als bei der Wahl 2009 - einen Gegenkandidaten hatte, ist er froh. "Es ist mir lieber so zu gewinnen, als gegen ein Nein auf dem Wahlzettel anzutreten", betont er. Das respektable Ergebnis seines Kontrahenten bezeichnet er als Ansporn, künftig für noch bessere Ergebnisse zu kämpfen. Politische Konsequenzen will er so früh noch nicht aus dem Ergebnis ziehen. Gottschalk sieht sich ebenfalls als Sieger. 35 Prozent seien mehr als er erwartet habe, sagt er. 30 Prozent seien sein Ziel gewesen. Mit den errungenen 35 Prozent übertrifft er sogar das Ergebnis. "Ich bin sehr glücklich, kandidiert zu haben", sagt er. "Und ich hoffe, dass es Herrn Frieden jetzt auch zu denken gibt." Er sei kein Einzelkämpfer und werte das Ergebnis nicht für sich alleine, sondern hoffe, dass seine Kandidatur auch Stimmen für seine Partei bei der Stadtrats- und Verbandsgemeinderatswahl einbringe. Zwischenstand am Montag um 10.43 Uhr: CDU 43,3 Prozent, SPD 26,7, FWG 15,1, Grüne 11,2 und FDP 3,6. Beim Konzer Stadtrat sieht es nach 6 von 14 ausgezählten Bezirken folgendermaßen aus: CDU 41,3 Prozent, SPD 24,3, FWG 19,5, Grüne 11,5 und FDP 3,4. cmk

Mehr von Volksfreund