1. Dossier

VG-Rat Gerolstein wird Tummelplatz der Stadtbürgermeister-Kandidaten

VG-Rat Gerolstein wird Tummelplatz der Stadtbürgermeister-Kandidaten

Die BUV ist der Verlierer der VG-Ratswahl in Gerolstein: Sie rutscht um fast acht Prozentpunkte auf 5,68 Prozent ab und halbiert ihre Sitze (zwei). Die CDU (42,20 Prozent) behauptet sich mit elf Sitzen als stärkste Kraft im Gremium, dem auch alle drei Stadtbürgermeister-Kandidaten angehören. Die Wahlbeteiligung sank von 55 auf 52,65 Prozent.

Gerolstein. Am Sonntag erst traten Friedhelm Bongartz, Bernd May und Heinz Weber gegeneinander an, um Stadtbürgermeister von Gerolstein zu werden (wobei es Bongartz und May in die Stichwahl an Pfingstsonntag geschafft haben), künftig sitzen sie alle drei im VG-Rat - um der Stadt eine starke Stimme zu geben. Weber für die FWG, der parteilose May für die SPD, Bongartz für die CDU.
Sie hat um 3,47 Prozentpunkte auf 42,2 Prozent zugelegt, und erreicht wie zuvor elf Sitze. Damit ist und bleibt sie stärkste Kraft im 28-köpfigen Gremium. Ihre Hochburgen hat sie in Kopp (62,17 Prozent), Duppach (60,79 Prozent) und Hinterhausen (60,07 Prozent). Listenführer Klaus Schildgen hat von allen Mandatsträgern die meisten Einzelstimmen erhalten: 3283.
Die SPD bleibt mit 26,74 Prozent zweitstärkste Kraft und behauptet trotz eines Verlustes von 1,26 Prozentpunkten ihre sieben Sitze. Traditionell stark sind die Genossen in Neroth (38,55 Prozent) und Densborn (36,99 Prozent) sowie in der Kernstadt, wo sie auf rund 30 Prozent kommen.
Die FWG legt um 2,9 Prozentpunkte auf 13,37 Prozent sowie um einen auf vier Sitze zu. Weit über 20 Prozent liegen sie in Hohenfels-Essingen, Berlingen und Rockeskyll. Ähnlich das Bild bei den Grünen, die um 3,18 Prozentpunkte auf 9,54 Prozent zulegen und nun drei statt zwei Sitze haben. In der Kernstadt liegen sie deutlich über zehn Prozent, in Oos gar über 20 Prozent. Nur noch zwei Sitze hat die BUV, der große Wahlverlierer. Sie rutscht um 7,82 auf 5,68 Prozent ab. Die FDP behauptet trotz fast drei Prozentpunkten weniger (2,47 Prozent) ihren einen Sitz.
Sie sind im neuen VG-Rat:
CDU (elf Sitze): Klaus Schildgen, Josef Bach, Magdalena Winter, Friedhelm Bongartz, Christoph Hacken, Gottfried Wawers, Monika Neumann, Albert Müller, Klaus Sohns, Johannes Burggraf, Johannes Müller. SPD (sieben Sitze): Georg Linnerth, Egon Schommers, Bernd May, Uwe Schneider, Monika Vogt, Harald Kreis, Herbert Lames. FWG (vier Sitze): Klaus-Dieter Peters, Heinz Weber, Herbert Kolle, Leo Meeth. Grüne (drei Sitze): Hendrik Eltze, Horst Lodde, Tim Steen. BUV (zwei Sitze): Sabine Martinetz, Gerd Möller. FDP (ein Sitz): Alfred Cornesse. mh