1. Dossier

Viel Zuspruch und ein kleiner Makel

Viel Zuspruch und ein kleiner Makel

Der dörfliche Charakter von Filsch gefällt den jungen Menschen. Von den 761 Einwohnern (Stand Dezember 2009) sind 255, also 33,6 Prozent, unter 30 Jahre alt. 140 sind jünger als 20 Jahre. Der TV hat sechs von ihnen gefragt, was sie an ihrem Stadtteil besonders mögen und was sie sich für die Zukunft wünschen.

Trier-Filsch. In ihrem Urteil über Filsch sind sich die Jugendlichen aus dem kleinsten Trierer Stadtteil einig: Der Ort ist zwar klein, aber genau deshalb leben sie gerne hier. Die Bewohner kennen sich untereinander, es ist ruhig, und man ist trotzdem schnell in der Stadt. Einzig der Bus fährt abends und am Wochenende zu selten, und es gibt keinen Jugendraum.
Sebastian Müller (15): "An Filsch gefällt mir fast alles. Seit ich klein bin lebe ich hier, und ich kenne fast jeden. Auf der Straße wird immer gegrüßt. Ich bin auch im Heimat- und Kulturverein aktiv, wo es einen tollen Zusammenhalt gibt. Ich will später auch auf jeden Fall hier bleiben, denn die Lage ist einfach gut. Man ist schnell in der Stadt, und trotzdem ist es schön ruhig. Manchmal ist es ein bisschen langweilig hier, da könnte etwas mehr los sein. Eine Disco wäre toll oder öfter mal ein Dorffest. Außerdem könnte der Sportplatz verbessert werden. Ein Rasenplatz wäre besser zum Spielen als der jetzige Hartplatz."
Katharina Oberhausen (11) und Nina Grünwald (10): "Uns gefällt\'s hier in Filsch. Wir kennen hier viele Kinder, mit denen wir uns oft zum Spielen verabreden. Außerdem ist der Bodenhof nicht weit, wo wir gerne die Pferde gucken gehen. Wir wollen auf jeden Fall hier bleiben, weil\'s so schön ist! Der Spielplatz könnte verbessert werden. Da gibt es nur Geräte für ganz kleine Kinder. Wir wünschen uns auch ein paar Geräte für die älteren Kinder."
René Theis (15): "Ich bin hier aufgewachsen und möchte auch nicht wegziehen, da meine Arbeitsstelle direkt um die Ecke ist. Ich finde es schön, dass Filsch so weit oben liegt und man schnell zu tollen Aussichtspunkten kommt und schön spazieren kann. Außerdem ist es kein Problem einkaufen zu gehen, da das Tarforster Einkaufzentrum direkt um die Ecke ist. Allerdings gibt es keinen Jugendraum, wo man mal hingehen und sich mit den anderen treffen kann. Eine kleine Dorfkneipe fehlt auch. Außerdem könnte der Bus abends und am Wochenende öfter fahren. Es wäre toll, wenn man schon mit 16 Jahren den Führerschein machen könnte, dann wäre man flexibler."
Julia Müller (14): "Ich finde es toll, dass es so ruhig ist und es so wenig Straßenverkehr gibt. Man kann gut raus gehen, ohne von Autos gestört zu werden. Für mich ist Filsch einfach Heimat, weil meine Familie hier lebt, aber ich würde gerne bald in eine größere Stadt ziehen, wo ein bisschen mehr los ist. Mich stört, dass die Busverbindung am Wochenende so schlecht ist und ich dann auf die Fahrdienste meiner Eltern angewiesen bin. Da wäre ich gerne unabhängiger. Außerdem sollte es einen Jugendraum geben. Der fehlt hier wirklich und wäre nicht so schwer einzurichten."
Jan Grünwald (16): "Man kennt hier einfach jeden. Das finde ich toll, und es gibt eine familiäre Atmosphäre. Es ist einfach schön in Filsch. Ich würde gerne weiter hier leben, aber weiß nicht, ob ich demnächst eine Ausbildungsstelle in der Nähe finde. Ich finde auch, dass es einen schönen Rasenplatz geben sollte. Außerdem bin auch ich für einen Jungendraum, damit wir alle zusammen feiern können. In den Straßen gibt es einige Schlaglöcher, die unbedingt mal beseitigt werden müssten."
Lesen Sie morgen in der TV-Stadtteiltour zu Filsdch ein Stück über die Neubaugebiete BU 13 und BU 14 und die dort entstehende Kita.