1. Dossier

Viez aus der Äppelkist -Riveris und der Viez

Viez aus der Äppelkist -Riveris und der Viez

Wenn dich jemand fragt wo du her kommst und du antwortest "Ich bin aus Riveris" bekommt man oft zu hören "Ah aus der Äppelkist". Doch weshalb Äppelkist?

Schon der erste Besuch des kleinen Ortes, im schmalen Seitental der Ruwer macht es deutlich,
Riveris ist eingebettet in alte Streuobstwiesen, die von ihren Bewohnern gehegt und gepflegt wurden.

Doch diese Streuobstwiesen haben in den letzten Jahren an Bedeutung verloren, immer weniger Haushalte machen ihren eigenen Viez. Kaum einer hat noch das wissen wie die teils 60 Jahre alten Bäume zu schneiden sind, damit sie alljährlich reichen ertrag liefen.
Somit verwildern die alten Gesellen mehr und mehr und langsam wandelt sich das Bild des der Streuobstwiesen zu einer urigen Wildnis.

Was bleibt ist die Erinnerung an Kindertage, als in den letzten Wochen im September damit begonnen wurde zentnerweise Äpfel zu lesen, zu mahlen und in der traditionellen Kelter zu pressen.

Nach und nach zerquetschte die alte, über eine Transmission angetriebene Mühle die Äpfel in kleine Stücke, und man begann die Kelter zu füllen.
Schon jetzt tröpfelte der erste frische Saft in einen Bottich, bereit durstige Kehlen zu erfrischen.
Wer jemals süßen Viez, frisch aus geschöpft aus dem Bottich gekostet hat wird den herb-süßen Geschmack niemals vergessen und sich schon aufs nächste Jahr freuen um dieses besondere Geschmackserlebnis wieder erleben zu dürfen.

Heute ist Viez mehr ein Getränk, mit dem man die Verbundenheit zu unserer Region zeigt.
"Wir trinken hier Viez aus der Porz"
Spätestens seid Alois Gorges den Geschmack des Viez auf ein einheitliches Level gebracht hat, ist dieser das IN Getränk schlecht hin.
So verdrängte der Viez, in den Letzten Jahren vollständig das Bier vom Zapfhahn der letzten
Original Riveriser Kneipe. Wenn zehn Mann an der Theke saßen tranken 8 Viez.

Doch ganz vergessen ist die Viez Herstellung in Riveris nicht, einmal Jährlich ruft der Bürgermeister die Kinder des Ortes auf zum "Äppel reffen"
Dann wird wieder ein kleines Stück Tradition lebendig in der Äppelkist.

Michael Luy
Riveris